Mit einem wahren Lokalderby wartet die Oberliga Westfalen am Sonntag zum Rückrundenstart auf. Der TSV Marl-Hüls empfängt die Spvgg Erkenschwick.

TSV Marl-Hüls

Formkurve zeigt vor dem Lokalderby nach oben

Hendrik Niebuhr
09. Februar 2016, 12:45 Uhr
Foto: Ralf Haselbach

Foto: Ralf Haselbach

Mit einem wahren Lokalderby wartet die Oberliga Westfalen am Sonntag zum Rückrundenstart auf. Der TSV Marl-Hüls empfängt die Spvgg Erkenschwick.

"Wir hoffen auf einige Zuschauer", blickt TSV-Trainer Michael Schrank dem Auftakt in das neue Jahr freudig entgegen. Denn rechtzeitig zum Start zeigte die Formkurve in den letzten Wochen immer weiter nach oben.

"Nachdem wir durchwachsen gestartet sind, haben wir unsere letzten drei Testspiele souverän gewonnen", ist der Marler Coach mit dem Verlauf der Vorbereitung zufrieden. Nach Niederlagen gegen die Regionalligisten SSVg Velbert und Rot-Weiß Oberhausen sowie einem 1:1 gegen Landesligist SC Obersprockhövel, gewann der Aufsteiger die Tests gegen den SC Hassel (4:1), die SpVg Schonnebeck (3:1) und zuletzt gegen den SV Dorsten-Hardt (4:0).

Nach der starken Hinserie, die der Liganeuling auf dem vierten Platz abschloss, will der TSV auch im neuen Jahr weiter für Furore sorgen. Dabei helfen soll auch Neuzugang [person=8570]Exauce Andzouana[/person], der laut Schrank schon gegen Erkenschwick eine Option sein kann. "Er ist sehr schnell, aber hatte zuletzt nicht soviel Spielpraxis", meint der Trainer. Den Verein verlassen haben dagegen [person=1716]Dirk Jasmund[/person] und Angreifer [person=251]Christian Erwig[/person].

An die Spielvereinigung hat Marl-Hüls in jedem Fall gute Erinnerungen. Zum Saisonauftakt setzte sich der TSV in einem engen Spiel mit 2:1 im Stimbergstadion durch. Schrank geht auch am kommenden Wochenende von einer engen Partie aus und weiß um die Stärken des Tabellensiebten, der mit einem Sieg an Marl-Hüls vorbeiziehen könnte: "Das ist eine unheimlich gute Mannschaft, die seit Jahren eingespielt ist. Vor allem in der Breite sind sie besser besetzt, als wir und können auch auf Ausfälle gut reagieren. Wir rechnen uns aber schon was aus", gibt sich Schrank, dem bis auf [person=7690]David Sdzuy[/person] alle Mann zur Verfügung stehen, jedoch optimistisch.

Autor: Hendrik Niebuhr

Kommentieren