Rot-Weiss Essen bleibt im Tabellenkeller der Regionalliga-West. Im Spiel gegen den SV Rödinghausen holte das Team einen Punkt.

RWE

Siewerts Team vergibt zu viele Chancen

Marian Laske
06. Februar 2016, 15:59 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Rot-Weiss Essen bleibt im Tabellenkeller der Regionalliga-West. Im Spiel gegen den SV Rödinghausen holte das Team einen Punkt.

Es gibt schlechtere Fußball-Orte als das Häckerstadion des SV Rödinghausen. Gut 300 Rot-Weiss-Fans machten sich auf die weite Reise aus dem Ruhrgebiet nach Ostwestfalen, um ihre Mannschaft gegen Rödinghausen zu unterstützen. Und diese bedankte sich für diese Unterstützung mit viel Einsatz, Kampf und Siegeswille. Doch: Für ein Tor reichte es wieder nicht - wie schon im ersten Spiel nach der Winterpause gegen die Reserve des 1. FC Köln. Die Partie beim SV Rödinghausen endete 0:0-Unentschieden.

So steckt RWE weiter im Tabellenkeller fest. Mit einem Sieg hätten die Essener auf den SV Rödinghausen aufgeschlossen, nun hat der SVR weiterhin drei Punkte Vorsprung.

Von Beginn an setzten die Rot-Weissen die Spieler des SV Rödinghausen in der eigenen Hälfte unter Druck, eroberten die Bälle, konnten dann aber wenig mit dem Ballbesitz anfangen. Es war eine Partie mit vielen Fehlpässen.

Die großen Chancen hatte trotzdem Essen. Kapitän Benjamin Baier (26. Minuten) und Stürmer Frank Löning (30.) hatten das 1:0 auf dem Fuß. Von Rödinghausen kam wenig, wenn dann war das Team von Trainer Mario Ermisch nach Kontern gefährlich, die aber meistens mit einem ungenauen Pass endeten.

Fünftes Unentschieden in Folge

Die RWE-Spieler mussten sich hingegen erneut über ihre Chancenverwertung ärgern. Direkt nach der Halbzeitpause vergaben erst Neuzugang Andreas Ivan, der in der Pause für Patrick Huckle gekommen war, und dann Philipp Zeiger zwei dicke Möglichkeiten. Ivan war schon an SVR-Torhüter Jan Schönwälder vorbei, die anschließende Flanke kam aber zu ungenau. Zeigler schoss nach einer Ecke aus rund zwölf Metern Schönwälder an.

Zwischen der 45. und 60. Minute hatte RWE die beste Phase, angefeuert von den lautstarken Fans lag das 1:0 in der Luft. Anschließend wurde aber Rödinghausen stärker, den Rot-Weissen ging ein wenig die Puste aus. Siewert konnte sich am Ende auch bei Torhüter Robin Heller bedanken, der zweimal stark parierte.

Es blieb beim 0:0-Unentschieden, das fünfte Remis in Folge. Vor allem RWE-Kapitän Benjamin Baier ging voran und stand stellvertretend für eine kampfstarke Mannschaft. Da es aber in vielen Szenen noch an der spielerischen Klasse fehlte, steckt RWE weiter unten fest.

Autor: Marian Laske

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren