Am Sonntag starten die A-Junioren von RWE mit einem Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach in die Rückrunde der Bundesliga-West.

U19

RWE mit "Hammer-Programm" zum Auftakt

Tino Berges
03. Februar 2016, 10:07 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Am Sonntag starten die A-Junioren von RWE mit einem Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach in die Rückrunde der Bundesliga-West.

Mit 19 geholten Punkten vor der Winterpause steht der Essener Nachwuchs im gesicherten Mittelfeld der Liga. Der vor der Saison angepeilte Klassenerhalt ist bei neun Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze absolut in Reichweite.

Auch die Vorbereitung verlief mit Siegen gegen ETB SW Essen (1:0), SV Schermbeck (7:1), TuS Essen-West (4:1) und SC Velbert (2:0) bis jetzt erfolgreich. Im letzten Testspiel erzielte die Mannschaft von Jürgen Lucas einen Achtungserfolg, als man sich vom Tabellenvierten Fortuna Düsseldorf mit 1:1 trennte. RWE-Trainer Lucas geht dementsprechend mit einem guten Gefühl in die Rückrunde: "Wir haben eine sehr ordentliche Vorbereitung gespielt. Stand heute haben wir unsere für die Winterpause gesetzten Ziele erreicht und haben in den Testspielen fast durchweg gute Resultate erzielt", lobt der 46-Jährige seine Truppe. "Es geht jetzt in den letzten Tagen darum, noch etwas am Feinschliff zu arbeiten, um gegen Mönchengladbach in bester Verfassung zu sein."

Die wird RWE auch brauchen, denn der Auftakt könnte kaum schwieriger sein. Nach dem Spiel gegen Mönchengladbach empfängt die U19 den ungeschlagenen Tabellenführer aus Dortmund. "Das ist natürlich ein Hammer-Programm für uns. Der BVB spielt bis jetzt überragend und Gladbach hat sich in der Hinrunde etwas unter Wert verkauft und wird nun nochmal alles daran setzten, weiter nach oben zu kommen. Da muss bei uns alles passen, damit wir eine Chance haben", gibt Lucas zu, verweist in diesem Zusammenhang aber auf die erste Partie gegen Gladbach (0:2):" Das war damals sehr früh in der Saison und wir waren noch nicht richtig in Schwung. Trotzdem hätten wir mehr holen können. Wir hatten den Ausgleich auf dem Fuß und sind danach etwas unglücklich in Unterzahl geraten", fasst der Coach zusammen.

Personell hat sich bei RWE in der Winterpause nicht viel verändert, lediglich auf der Torwartposition gibt es zwei Neuerungen:[person=31283]Maximilian Lange[/person] und [person=30172]Yannik Radojewski[/person] sind neu im Kader. Im Gegenzug wechselte [person=29980]Sören Ahlers[/person] zum Wuppertaler SV. "Das waren Wechsel für die Zukunft", erklärt Lucas. "Maxi und Yannik sind beide noch junge Burschen, die auch im nächsten Jahr noch A-Junioren spielen können und uns auf lange Sicht weiterhelfen werden."

Allerdings muss Lucas in den ersten Saisonspielen auf Maximilian Lange verzichten, der ebenso wie [person=29984]Luka Bosnjak[/person] noch vier bis sechs Wochen ausfallen wird. "Davon abgesehen können wir aber aus dem Vollen schöpfen. Die Jungs sind fit und bereit für die Rückrunde", sagt der Trainer.

Autor: Tino Berges

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren