Betrachtet man bloß den Tabellenrang der U21 des 1. FC Köln, könnte man auf den Gedanken kommen, dass sich die Mannschaft von Trainer Martin Heck jenseits von Gut und Böse befindet.

1. FC Köln II

"RWE kann einem jederzeit gefährlich werden"

30. Januar 2016, 16:32 Uhr

Betrachtet man bloß den Tabellenrang der U21 des 1. FC Köln, könnte man auf den Gedanken kommen, dass sich die Mannschaft von Trainer Martin Heck jenseits von Gut und Böse befindet.

Dem ist allerdings tatsächlich nicht so. Mit 26 Punkten liegt der Nachwuchs des „Effzeh“ auf Platz neun, hat aber nur drei Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Kein Wunder, dass in der Winterpause personell nachgelegt wurde.

Nun reisen die Domstädter zum ersten Pflichtspiel des neuen Jahres an die Hafenstraße, Spielbeginn ist am Sonntag um 14 Uhr. An das Hinspiel erinnert sich der FC-Nachwuchs gerne - da gewann es bei strömendem Regen durch Tore von Maurice Exslager und dem Neu-Oberhausener Arnold Budimbu mit 2:0 gegen RWE. „Weil wir mutig attackiert haben, haben wir unsere Kontersituationen bekommen, die wir auch zweimal gut vollstrecken konnten“, benannte Heck damals den Schlüssel zum Sieg. Mit der Rückrundenvorbereitung konnte der Coach dann auch zufrieden sein: "Es war nur eine kurze Vorbereitung mit einem kleinen Kader, was an Verletzungen und der Tatsache, dass viele „oben“ mittrainierten, lag. Die Jungs haben sich aber sehr gut präsentiert, mit Mainz 05 II einem Drittligisten sowie mit dem 1. FC Saarbrücken einem Regionalliga-Spitzenteam jeweils ein 2:2 abgetrotzt, sowie ein hervorragendes Ergebnis gegen die SSVg Velbert eingefahren (7:2)."

Auf den kommenden Gegner hin gefragt, zeigt sich Heck über das schwache bisherigen Abschneiden von RWE verwundert: "Vor der Saison hatte ich RWE zu den Favoriten gezählt. Und ich denke, dass diese Mannschaft einem auch jederzeit gefährlich werden kann und in der Rückrunde eine deutlich bessere Rolle spielen wird als in der Hinrunde."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren