Am Freitag (19.30 Uhr) reist Alemannia Aachen zu Borussia Mönchengladbach II. Wir sprachen vor dem Spiel mit Trainer Fuat Kilic.

Aachen

Kilic will nichts von Endspiel hören

Krystian Wozniak
28. Januar 2016, 19:59 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Am Freitag (19.30 Uhr) reist Alemannia Aachen zu Borussia Mönchengladbach II. Wir sprachen vor dem Spiel mit Trainer Fuat Kilic.

Fuat Kilic, wie groß ist die Vorfreude auf das erste Pflichtspiel?
Wir alle wollen endlich raus und um Punkte kämpfen. Die Vorbereitung zählt nicht mehr. Jeder ist nur auf das Gladbach-Spiel fokussiert. Uns erwartet ein ganz schwerer Auftakt.

Wie gut kennen Sie die Borussia-Reserve?
Sie werden mich nicht überraschen. Ich kenne die Mannschaft und habe sie zuletzt beobachtet. Das ist ein sehr gutes Team und aktuell die einzige Truppe, die von den letztjährigen Regionalliga-Meistern auch wieder oben steht. Das unterstreicht die Stärke der Mönchengladbacher.

Viele denken, dass das kommende Spiel die letzte Chance sei, um mit einem Sieg noch einmal vom Aufstieg träumen zu dürfen. Sehen Sie diese Partie ebenfalls als Endspiel?
Nein, dagegen wehre ich mich vehement. Im Fußball gibt es nur Endspiele, wenn es rechnerisch auch nicht mehr weiter geht. Und wir haben noch so viele Partien. Wir schauen nur von Spiel zu Spiel. Alles andere macht wenig Sinn.

Freuen Sie sich, dass es atmosphärisch gesehen eher ein Heimspiel sein wird?
Na, klar! Ich bin gespannt darauf, wie viele Fans uns begleiten werden. Ich hoffe, dass es sehr viele sein werden und wir am Ende alle mit einer guten Laune zurück nach Aachen fahren werden. Wir werden alles raushauen.

Wer wird Ihnen zum Auftakt fehlen?
Bis auf [person=12371]Jannik Löhden[/person], der weiterhin verletzt ist und [person=24758]Taku Ito[/person], der einen grippalen Infekt auskuriert, stehen mir alle Mann zur Verfügung.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren