Am Donnerstag (21. Januar, 14 Uhr) werden in der Sportschule Duisburg-Wedau die beiden Halbfinal-Duelle im Niederrheinpokal ausgelost.

Niederrheinpokal-Halbfinale

"Das schwerste Los wäre Wuppertal"

Krystian Wozniak, Martin Herms
20. Januar 2016, 21:11 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Am Donnerstag (21. Januar, 14 Uhr) werden in der Sportschule Duisburg-Wedau die beiden Halbfinal-Duelle im Niederrheinpokal ausgelost.

Bis auf jeweils zwei geladene Vereinsvertreter pro Teilnehmer (Rot-Weiß Oberhausen, Rot-Weiss Essen, FC Kray, Wuppertaler SV, Anm. d. Red.) wird die Auslosung unter Ausschluss der Öffentlichkeit vollzogen.

Günther Oberholz (Präsident FC Kray): "Ich wünsche mir ein Heimspiel im Stadion Essen gegen Rot-Weiss. Ein Spiel in Oberhausen wäre für uns mit Sicherheit das schwerste Los.

Andreas Winkler (Sportlicher Leiter Rot-Weiss Essen): "Ich hätte gerne ein Heimspiel. Wer der Gegner wird, ist aber fast egal. Jedes Los hat in diesem Halbfinale seine Brisanz."

Hajo Sommers (Präsident Rot-Weiß Oberhausen): "Am liebsten hätte ich den FC Kray. Wir können ja nicht immer scheiße gegen die aussehen. Das schwerste Los wäre ein Auswärtsspiel in Wuppertal."

Manuel Bölstler (Sportvorstand Wuppertaler SV): "Wir haben kein Wunschlos. Wir haben darauf keinen Einfluss und nehmen den Gegner so wie er kommt. Das Wichtigste ist, dass wir ein Heimspiel haben und höchstwahrscheinlich vor einer tollen Kulisse unser Halbfinale angehen werden."

Autor: Krystian Wozniak, Martin Herms

Kommentieren