Am ersten Tag der Zwischenrunde der Essener Hallenstadtmeisterschaft haben sich die Favoriten erwartungsgemäß durchgesetzt. Große Überraschungen gab es nicht.

Halle Essen

Werden 80 fehlen nur ein paar Sekunden

16. Januar 2016, 20:46 Uhr
Foto: Kai Griepenkerl

Foto: Kai Griepenkerl

Am ersten Tag der Zwischenrunde der Essener Hallenstadtmeisterschaft haben sich die Favoriten erwartungsgemäß durchgesetzt. Große Überraschungen gab es nicht.

In Gruppe 1 dürfen sich Oberligist SpVg Schonnebeck und der SV Burgaltendorf über den Einzug in die Endrunde am kommenden Wochenende in der Sporthalle "Am Hallo" freuen. Allerdings musste der Bezirksligist aus Burgaltendorf lange um das Weiterkommen zittern, denn erst in der Schlussphase des letzten Spiels gegen die Ballfreunde Bergeborbeck (4:1) konnte der SV das Spiel für sich entscheiden. Zwar musste auch Schonnebeck im letzten Spiel punkten, doch der 6:1-Sieg gegen den A-Ligisten SuS Niederbonsfeld war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Der Traum, Essens neuer Hallenstadtmeister zu werden, ist für die Ballfreunde und Niederbonsfeld nun ausgeträumt.

Spannung gab es in Gruppe 2: Die SG Kupferdreh-Byfang (Kreisliga A) bestritt das letzte Gruppenspiel gegen BV Altenessen (Kreisliga A) und musste mindestens mit vier Toren Unterschied gewinnen. Und man sah der SG an, dass sie die Hoffnung auf die Endrunde nicht aufgeben wollten. Nach einem guten und stimmungsvollen Duell ging Kupferdreh-Byfang tatsächlich auch als Sieger vom Platz - sogar mit 5:0! "Damit haben wir nicht gerechnet. Dass TuRa vorher gewinnt und wir mit so vielen Toren Unterschied gewinnen würden, war schon echt gut", sagt SG-Trainer Christian Schmidt. Dennoch war er nicht ganz zufrieden: "Die ersten beiden Partien haben wir nicht gut gespielt, erst danach haben wir so gespielt, wie wir spielen wollten. Jetzt sind wir froh, dass wir weiter sind. Aber wir müssen uns noch steigern, sonst sind wir schneller wieder draußen, als wir gucken können." Seiner Mannschaft folgt Bezirksligist TuS 84/10 als Gruppensieger in die nächste Runde. Ausgeschieden sind dagegen die beiden A-Ligisten TuRa 86 und BV Altenessen.

Auch in Gruppe 3 haben sich die Favoriten durchgesetzt. Der SC Phönix (Kreisliga A) landete am Ende sogar auf dem ersten Tabellenplatz, direkt gefolgt vom Bezirksligisten Vogelheimer SV. Für die beiden A-Ligisten FSV Kettwig und SV Kray 04 ist die Hallenstadtmeisterschaft 2016 damit in der Zwischenrunde beendet.

Die SG Werden 80 (Kreisliga B) hat eine Überraschung nur denkbar knapp verpasst! In Gruppe 4 kam es im letzten Gruppenspiel zum Duell mit Bezirksligist BW Mintard. Den Mülheimern genügte ein Unentschieden, Werden musste gewinnen. Am Ende eines spannenden Spiels, reichte es für die Werdener nur zu einem 1:1. Ein bitteres Endergebnis, da den Mintardern erst wenige Sekunden vor dem Ende der Ausgleich gelang. Sonst hätte der B-Ligist jubeln dürfen. Neben den Mintardern hat auch Ligakonkurrent SC Frintrop das Ticket für die Endrunde gezogen, Werden und der SC Türkiyemspor sind nicht mehr mit dabei.

Nachdem am Sonntag der zweite Tag der Zwischenrunde absolviert ist, folgt am kommenden Wochenende die Endrunde in der Sporthalle "Am Hallo" in Essen-Stoppenberg. Los geht's am Samstag ab 13 Uhr.

Autor:

Kommentieren