Manfred Wölpper kochte, und es verschlug ihm die Sprache.

MSV II

Schubert sauer, Wölpper sprachlos nach Hallenpleite

Dirk Retzlaff
11. Januar 2016, 14:01 Uhr
Foto: RS

Foto: RS

Manfred Wölpper kochte, und es verschlug ihm die Sprache.

Der Trainer des Fußball-Oberligisten MSV Duisburg II war von der 0:1-Pleite gegen die DJK Vierlinden, die zum überraschenden Aus der Zebras führte, restlos bedient. Auch lange nach dem Spiel war Wölpper zu keiner Stellungnahme bereit.

Dafür sprach MSV-Nachwuchschef Uwe Schubert Klartext. „So dürfen wir uns bei diesem Turnier nicht präsentieren“, so Schubert. Der Funktionär machte den Ärger nicht nur an der Niederlage gegen Vierlinden fest: „Wir waren schlecht, mehr als schlecht. Von acht Turnierspielen haben wir nur zwei gute abgeliefert.“

Bereits in der Vorrunde am Freitag musste sich das Wölpper-Team dem Bezirksligisten Viktoria Buchholz mit 0:3 beugen. In der Zwischenrunde folgte am Samstag eine 2:3-Niederlage gegen Bezirksligist SV Genc Osman. Trotzdem sah es nach einer sicheren Halbfinalteilnahme aus, ehe die Meidericher im letzten Spiel gegen Bezirksligist DJK Vierlinden mit 0:1 die Segel strichen. Die zahlreichen MSV-Fans auf der Tribüne quittierten dies mit einem gellenden Pfeifkonzert.

Schubert sieht bei den Spielern eine deutliche Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit: „Die wollen alle Profis werden. Ich frage mich nur: in welcher Liga und in welchem Land?“

Autor: Dirk Retzlaff

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren