Der ESC Rellinghausen ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden. In der Vorrunde der Essener Hallenmeisterschaft setzte sich der Landesligist souverän durch.

Halle Essen

FC Kray und BW Mintard zünden Turbo

09. Januar 2016, 22:00 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Der ESC Rellinghausen ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden. In der Vorrunde der Essener Hallenmeisterschaft setzte sich der Landesligist souverän durch.

Dabei ließen Torjäger [person=16210]Marc Enger[/person] und Co. in Gruppe 5 von Beginn an nichts anbrennen. Nach dem 3:1 gegen A-Ligist SuS Niederbonsfeld folgte ein 9:1-Kantersieg gegen die DJK Franz-Sales-Haus und schließlich auch ein 3:1 gegen die SG Werden 80. Rellinghausens Neuzugang im Tor, [person=25851]Alexander Golz[/person], war im Anschluss natürlich zufrieden: „Wir haben das erreicht, was wir uns vorgenommen hatten. Wir wollten mit neun Punkten zum Hallo und deswegen können wir mit der Vorrunde zufrieden sein“. Das Ticket für die Zwischenrunde am kommenden Wochenende in der Sporthalle „Am Hallo“ ist damit gelöst, ein weiterer Schritt in Richtung Titel? „Wir wollen unter die letzten Acht kommen. Alles was sich danach noch ergibt, nehmen wir gerne mit", erklärt Golz. Dem ESC folgen auch SuS Niederbonsfeld und Werden 80 nach Stoppenberg. Die DJK Franz-Sales-Haus, die für die disqualifizierte SpVgg Steele nachgerückt war, schied ohne Punktgewinn aus.

In Gruppe 1 setzten sich erwartungsgemäß der FC Kray und der SV Burgaltendorf durch und auch der FSV Kettwig darf noch vom Titelgewinn träumen. Die Krayer, die mit der eigenen U23 angetreten sind, waren gerade in der Offensive kaum zu bremsen. Insgesamt 17 Treffer gelangen dem FCK, darunter auch ein 8:0 gegen Teutonia Überruhr. Nicht wirklich erwartungsgemäß war das Ausscheiden von Oberligist ETB Schwarz-Weiß, der nach drei klaren Niederlagen verdient ausgeschieden ist. Zudem musste auch Überruhr die Segel streichen.

In Gruppe 2 gab es keine große Überraschung. Souverän holte sich die SG Kupferdreh-Byfang den Gruppensieg und auch der SC Werden-Heidhausen und der Heisinger SV ziehen in die Zwischenrunde ein. Für die ESG 99/06 ist die Hallenstadtmeisterschaft 2016 beendet.

Der Vorjahressieger musste in Gruppe 3 doch etwas zittern. Nur als Gruppendritter qualifizierten sich die Sportfreunde Niederwenigern für die nächste Runde und das sah noch nicht wirklich nach Titelverteidigung aus. Zwei Niederlagen und lediglich ein Sieg sprangen für die Hattinger heraus. Besser machten es zwei Mannschaften aus Kray: Kreisliga A-Spitzenreiter Winfried Kray konnte sich ebenso durchsetzen wie der SV Kray 04, der die Gruppe als Bester abschloss. Für den SV Isinger war die Vorrunde Endstation.

In Gruppe 4 zeigte sich Bezirksligist BW Mintard in Torlaune. Erst gelang ein 5:2-Erfolg gegen BG Überruhr, dann ein 1:0 gegen Fortuna Bredeney und schließlich ein 11:0-Kantersieg gegen die Playhouse Kickers. Spielerisch zeigte sich die junge Truppe aus Mülheim clever und abgezockt. Mit den Mintardern fahrt auch Bredeney mit nach Stoppenberg zur Zwischenrunde. Für BG Überruhr (schwächster Gruppendritter) und die Playhouse Kickers hat es nicht gereicht, trotz erneut zahlreicher und lautstarker Unterstützung. Aber die mitgereisten Fans hatten dennoch sichtlich Spaß, anders ist der folgende Fangesang nach der 0:11-Klatsche gegen Mintard nicht zu erklären: „An der Theke habt ihr keine Chance!“

Autor:

Kommentieren