Die Endrunde der 32. Dortmunder Hallenstadtmeisterschaft wird ohne den Titelverteidiger ausgespielt.

Halle Dortmund

Der Titelverteidiger ist raus

Arthur Makiela
03. Januar 2016, 20:04 Uhr
Foto: Frank Gröner

Foto: Frank Gröner

Die Endrunde der 32. Dortmunder Hallenstadtmeisterschaft wird ohne den Titelverteidiger ausgespielt.

Oberligist ASC 09 Dortmund scheiterte bereits in der Gruppenphase der Zwischenrunde in der Halle Wellinghofen. Im entscheidenden Gruppenspiel gegen den Landesligisten BSV Schüren musste sich der ASC Dortmund mit 4:1 geschlagen geben, was zugleich das Aus bedeutete. "Es ist sehr bitter und traurig. Es lag aber nicht nur an diesem Spiel", erklärte Aplerbecks Coach [person=25065]Daniel Rios[/person]: "Wir haben das nicht gut gemacht." Doch der Übungsleiter gestand ein: "Vielleicht habe ich den Jungs falsche Vorgaben mit auf den Weg gegeben". Seine Spieler sollten "mit Spaß" an die Sache gehen und "weniger mit einer Taktik". Er sei ein junger Trainer, der selbst schließlich noch lerne. Dennoch steht für ihn fest: "Nächstes Jahr gibt es wieder eine Stadtmeisterschaft“.


In der Gruppe 1 zogen überraschend A-Kreisligist VfR Sölde und der BSV Schüren in die Endrunde ein. Der Landesligist setzte sich im Kreuzspiel gegen TuS Eichlinghofen durch. "Wir haben bislang ein souveränes Turnier gespielt", betonte Trainer [person=6138]Dimitrios Kalpakidis[/person]. Besonders im Entscheidungsspiel sah der Spielertrainer einen Prüfstein für die Endrunde. Die Partie sei "zerfahren und voller Emotionen" gewesen. „Dies war eine Situation, wo es auf die mentale Frische ankam. Die Jungs konnten so mal sehen, wie sie unter Druck spielen".

In der zweiten Gruppe setzte sich der Kirchhörder SC klar durch. Im Entscheidungsspiel gegen den VfR Sölde siegte das Team von [person=11859]Adrian Alipour[/person] deutlich mit 6:3. "Wir haben uns gegenüber der Vorrunde gesteigert. Uns hatte kaum einer auf der Rechnung", resümierte der KSC-Trainer: "Das Team hat taktisch sehr diszipliniert gespielt. Dies war unser Erfolgsrezept."


Im alles entscheidenden Spiel um das letzte verbleibende Ticket für die Endrunde in der Halle Wellinghofen trafen die beiden Verlierer, TuS Eichlinghofen und VfR Sölde, aufeinander. Mit 7:0 schoss der Bezirksligist aus Eichlinghofen den unterlegenen Gegner aus der Halle. "Die Jungs haben es sich verdient", zeigte sich [person=10300]Reza Hassani[/person] erleichtert: "Nun wollen wir die Endrunde rocken. Mit den Fans im Rücken gehen die Feiertage weiter."

Lesen Sie auf Seite 2 über die Geschehnisse in der anderen Dortmunder Hallen.

Autor: Arthur Makiela

Seite 1 / 2 Nächste Seite >
Kommentieren