Mit zwei Siegen beendete der Vogelheimer SV das Fußballjahr 2015.

Vogelheimer SV

"Recht große Fortschritte"

02. Januar 2016, 12:37 Uhr
Foto: Michael Gohl

Foto: Michael Gohl

Mit zwei Siegen beendete der Vogelheimer SV das Fußballjahr 2015.

Ganz wichtige Erfolge, die dem Team von Coach Sascha Hense weiterhin ermöglichen, im Kampf um den direkten Wiederaufstieg in die Landesliga noch ein gewaltiges Wörtchen mitzureden. Platz zwei ist das Ziel, erklärt Hense gegenüber RS.

Sascha Hense über...

...die Hinrunde: Wir sind im Großen und Ganzen zufrieden. Es waren Spiele dabei, die wir nicht hätten verlieren bzw. remis spielen müssen. Insgesamt haben wir aber eine gute Entwicklung hinter uns und recht große Fortschritte gemacht, gerade die jungen Spieler. Nach der Klatsche gegen Buchholz (1:4 am 16. Spieltag, Amd.d.Red.) wurden wir von vielen schon abgeschrieben, nun sind wir wieder da und gucken auf Platz zwei.

...personelle Veränderungen im Winter: Es tut sich einiges. Silvain Wirkus geht zu Blau-Weiß Mintard, definitiv weg sind auch Aleksandar Jovic und Patrick Laschke. Dafür kommen Torhüter Calvin Momoh (RWO-Jugend), David Schroven (ETB), Tobias Kiesslich (BV Altenessen) und Vlado Drincic (KSC Düsseldorf) zu uns.

...die Rückrundenvorbereitung: Diese wird knackig ausfallen, wir haben einen eng gestrickten Plan mit sieben Testspielen und guten Events. Wir trainieren zudem fast täglich, am 12. Januar fällt der Startschuss.

...die Hoffnungen für 2016: Dass alle meine Spieler gesund und fit werden bzw. bleiben. Es kommen mit Joshua Schroven, Christopher Weißfloh und Björn Barke drei Langzeitverletzte zurück. Wir wollen erfolgreich bleiben, attraktiv spielen und so viele Punkte wie möglich holen, um den Anschluss nach oben halten zu können. Es wäre ja auch langweilig, wenn Buchholz da oben weiter so davonziehen würde. Aber natürlich stehen die auch zurecht da oben. Zudem wünsche ich mir eine erfolgreiche Hallenrunde.

Auf Seite 2 lesen Sie noch einige Statistiken zum Vogelheimer SV.

Autor:

Seite 1 / 2 Nächste Seite >

Mehr zum Thema

Kommentieren