Hopp oder Top - so kann die Hinrunde des SC Frintrop durchaus zusammengefasst werden.

SC Frintrop

Frisches Blut vonnöten

02. Januar 2016, 09:07 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Hopp oder Top - so kann die Hinrunde des SC Frintrop durchaus zusammengefasst werden.

Denn nur einmal spielten die Schützlinge von Sascha Fischer unentschieden - und zwar gegen Tabellenführer Viktoria Buchholz. Nach neun Siegen und sieben Niederlagen steht zur Pause Platz sieben in der Statistik. Dass Fischer damit noch nicht hundertprozentig glücklich ist, verriet er RS.

Sascha Fischer über...

...die erste Halbserie der Saison:
Wir hatten leider unheimliches Verletzungspech, direkt zu Saisonbeginn sind uns vier Leute weggebrochen, weswegen immer wieder Spieler aus der zweiten Mannschaft in die Startelf kamen. Für die Personalsorgen haben wir eine tolle Hinrunde gespielt, mit der Top-Elf wäre aber sicher noch mehr drin gewesen. Nur das Haarzopf-Spiel (1:2) liegt mir noch schwer im Magen.

...personelle Änderungen im Winter:
Natürlich haben wir einige Neue. Nils Thiesling und Markus Lihs kommen aus Frohnhausen zu uns zurück, sie kennen mich und das Umfeld und ich bin überzeugt, dass sie uns weiterhelfen werden. Zudem kommt mit Alexander Schwering (SpVgg Steele) noch ein Linksfuß zu uns. Verlassen werden uns Philipp Klink, der nach Bremen umzieht sowie Dominik Hendricks, der vor einem Wechsel zum MSV 07 steht.

...den Trainingsauftakt/die Vorbereitung:
Ein Trainingslager sparen wir uns, nachdem es für uns schon am 2. Januar in der Halle losgeht, werden wir ab 11. Januar auch draußen wieder trainieren.

...die Hoffnungen für 2016:
Vor allem, dass wir endlich von diesem Verletzungspech verschont bleiben. Nach unten haben wir uns ein gutes Polster erspielt, auch deshalb will ich den zweiten Platz noch nicht aus den Augen verlieren.

Auf Seite 2 lesen Sie noch einige Statistiken zum SC Frintrop.

Autor:

Seite 1 / 2 Nächste Seite >

Mehr zum Thema

Kommentieren