Rot-Weiß Oberhausen überwintert in der Regionalliga West auf dem fünften Tabellenplatz. RS hat die Hinrunde der Kleeblätter analysiert und wagt eine Prognose.

RWO

Stärken, Schwächen, Prognose

Martin Herms
27. Dezember 2015, 19:42 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Rot-Weiß Oberhausen überwintert in der Regionalliga West auf dem fünften Tabellenplatz. RS hat die Hinrunde der Kleeblätter analysiert und wagt eine Prognose.

Aufsteiger:
Einzig der schweren Verletzung von [person=5109]Robert Fleßers[/person] war es geschuldet, dass [person=11934]Sinan Kurt[/person] einen Vertrag bei RWO erhielt. Der 20-jährige Türke war jedoch mehr als eine reine Notlösung und erkämpfte sich dank starker Leistung einen Stammplatz im zentralen Mittelfeld. Als die erhoffte Verstärkung erwies sich Offensivspieler [person=2317]Simon Engelmann[/person]. Der Neuzugang aus Verl kam nach anfänglichen Schwierigkeiten immer besser in Fahrt und belegt mit neun Treffern Platz zwei der ligaweiten Torjägerliste.

Absteiger:
Das Verletzungspech machte den Kleeblättern in der Hinrunde mächtig zu schaffen. Auch die beiden Neuzugänge von Rot-Weiss Essen,[person=6743]Kai Nakowitsch[/person] und [person=2031]Tim Hermes[/person], kamen aufgrund ständiger gesundheitlicher Rückschläge kaum zum Zug. Wenn RWO in der Rückrunde noch eine Rolle spielen will, müssen beide gesund sein und zu ihrer Form finden. Keine Zukunft in Oberhausen hat hingegen [person=5727]Manuel Schiebener[/person]. Der Ex-Duisburger konnte sich auch im zweiten Jahr nicht durchsetzen und wird gehen.

Prognose:
RWO gehört auch in dieser Saison zur Spitzengruppe der Regionalliga West. Angesichts der geringen finanziellen Mittel kann das durchaus als Erfolg bezeichnet werden, auch wenn sich der Verein und das Umfeld insgeheim mehr erhoffen. Trainer Andreas Zimmermann und Sportchef Frank Kontny haben aus den vorhandenen Möglichkeiten das Maximum herausgeholt. Eine Platzierung zwischen dem dritten und fünften Rang ist am Ende möglich. Mehr geht aufgrund der fehlenden Kaderbreite einfach nicht.

Auf Seite 2: Die Stärken und Schwächen.

Autor: Martin Herms

Seite 1 / 2 Nächste Seite >

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren