Zweiter Weihnachtsfeiertag = Eishockeytag. Für den 26. Dezember lassen sich die Spielplangestalter meist interessante Paarungen einfallen - so auch dieses Jahr.

Eishockey

Attraktive Spiele am "Boxing Day"

25. Dezember 2015, 16:02 Uhr
Foto: Tanja Pickartz

Foto: Tanja Pickartz

Zweiter Weihnachtsfeiertag = Eishockeytag. Für den 26. Dezember lassen sich die Spielplangestalter meist interessante Paarungen einfallen - so auch dieses Jahr.

Doch der Reihe nach: Eine DEL-Partie zwischen dem Tabellenzweiten Düsseldorfer EG und dem Vorletzten aus Schwenningen klingt auf dem Papier erstmal nicht sonderlich spektakulär - die Fans beider Lager werden sich allerdings wohl noch etwas länger an die um 14.30 Uhr beginnende Partie im ISS Dome erinnern. Während die Gäste mit einem Sonderzug anreisen und sicher für ordentlich Stimmung sorgen werden, präsentiert das rot-gelbe Lager vor Spielbeginn eine eigens angefertigte, große "80 Jahre DEG"-Choreo. Den Geburtstag feierte der achtmalige Deutsche Meister zwar schon am 8. November, da sich die DEL aber am zweiten Novemberwochenende traditionell in der Länderspielpause verabschiedet, wurde kurzerhand die Weihnachtspartie gegen die Wild Wings für die Präsentation auserkoren. Passend auch: Die Fanlager beider Klubs stehen in freundschaftlichen Kontakten zueinander.

Einige Stunden später geht es dann auch im "Kernrevier" so richtig rund - um jeweils 18.30 Uhr empfangen die Seriensieger aus Herne in einem absoluten Top-Duell den Tabellenführer Füchse Duisburg sowie die Moskitos Essen den Tabellenzweiten Tilburg Trappers. Am Gysenberg wird der neue HEV-Stürmer Hugo Turcotte nach zwei Trainingseinheiten unter Chefcoach Frank Petrozza sein Debüt im grün-weiß-roten Trikot geben. Definitiv fehlen werden dem HEV neben Stürmer Jakub Rumpel, dessen Saison nach seinem kürzlich erlittenen Kreuzbandriss wohl beendet ist, Stephan Kreuzmann sowie Denis Shevyrin. Bei Michel Ackers entscheidet sich ein Einsatz kurzfristig. Eine hohe Intensität werden die Herner den Füchsen sicher abverlangen müssen, um zu punkten. Wenngleich der Klassenprimus, der in Herne zum ersten Mal unter dem neuen Trainer Brian McCutcheon auswärts auftritt, bereits 24 Stunden später wieder auf eigenem Eis gegen die Hannover Scorpions ran muss.

Ein Spektakel darf unterdessen auch am Essener Westbahnhof erwartet werden, wenn die Moskitos die Trappers empfangen. Beim letzten Duell vor zwei Wochen (8:6 für Tilburg) gab es 14 Tore und mehrere heiße Auseinandersetzungen, die mit einer regelrechten Strafzeitenflut geahndet wurden. Für ordentlich Action dürfte bei der Moskitos-Revanche also gesorgt sein, die Moskitos haben sich zudem einiges für das "Drumherum" einfallen lassen. So spielt das Team in speziell designten Trikots - siehe Facebook-Post - welche die Fans nach dem Spiel durch gezieltes "Puckwerfen" sogar gewinnen können. Für die erste Drittelpause ist ein Fan-Tauziehen zwischen Essenern und Tilburgern Anhängern geplant, weitere kleine Überraschungen sollen am Abend selber folgen.

Autor:

Kommentieren