Als souveräner Tabellenführer kann der 1. FC Kleve entspannt in die Pause gehen. Gerade zuletzt lief es nahezu optimal. FC-Coach Thomas von Kuczkowski zieht Bilanz.

1. FC Kleve

Das Maß der Dinge der Landesliga 2

Christian Lock
31. Dezember 2015, 13:07 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Als souveräner Tabellenführer kann der 1. FC Kleve entspannt in die Pause gehen. Gerade zuletzt lief es nahezu optimal. FC-Coach Thomas von Kuczkowski zieht Bilanz.

Thomas von Kuczkowski über …

die Hinrunde des 1. FC Kleve: "Wir haben eine sehr, sehr gute Vorbereitung gespielt, in der wir unter anderem sogar den KFC Uerdingen schlagen konnten. Das hat die Mannschaft zu Beginn der Saison anscheinend recht häufig dazu verführt, frühzeitig die Beine hochzulegen und davon auszugehen, dass der Erfolg sich schon von selbst einstelle. Das war meiner Meinung nach der Grund für den etwas schwächeren Saisonstart. Die Jungs haben sich durch den nicht ganz optimalen Start aber auch nicht irritieren lassen, haben weiter hart gearbeitet und haben zuletzt mit einer beeindruckenden Serie den entsprechenden Lohn eingestrichen. Natürlich sind wir in der Summe mit der Hinrunde ausgesprochen zufrieden. Immerhin haben wir uns schon jetzt ein Fünf-Punkte-Polster auf Verfolger Rhede und sogar einen Acht-Punkte-Vorsprung auf Union Nettetal erarbeitet."

personelle Veränderungen im Winter: "Wir hatten ja bereits vor dem Winter [person=13219]Hajo Peters[/person] von Viktoria Goch verpflichtet. Wenn man so will, könnte man auch [person=7739]Marcel Haeger[/person] als Neuzugang bezeichnen. Marcel gehörte zwar schon im letzten Jahr zu den absoluten Leistungsträgern unseres Teams, hatte zuletzt aber ein Aulandssemester eingelegt und stand uns in der Hinrunde praktisch nicht zur Verfügung. Natürlich ist er kein wirklicher Neuzugang, aber aufgrund seiner Präsenz macht er uns sicherlich noch einmal besser. Mit [person=4235]Tim Haal[/person] kommt zudem ein Spieler zurück, der im Zuge einer Verletzung zuletzt zwölf Wochen passen musste. Mit seiner Rückkehr geht es wieder ordentlich rund im Kader, denn schließlich gehört auch er zweifellos zu den Leistungsträgern im Team. Abgänge haben wir im Winter keine zu verzeichnen. Jedenfalls hat kein Spieler mir gegenüber den Wunsch geäußert, den Verein verlassen zu wollen und selbstverständlich wollen wir auch niemanden ziehen lassen."

die Ziele für 2016: "Letztes Jahr sind wir an der Relegation gescheitert. Nach so einer Enttäuschung, ist nicht so ohne Weiteres davon auszugehen, direkt wieder da oben zu stehen. Aber die Mannschaft hat, wie man sieht, Moral und Charakter bewiesen. Jetzt werden wir natürlich alles dafür tun, und zwar bis zur letzten Minute der Rückrunde, um da oben zu bleiben."

den Start und die Art der Vorbereitung: "Am Samstag, den 16. Januar starten wir mit dem Training. Neben den üblichen Vorbereitungsmaßnahmen, werden wir auch verhältnismäßig Unorthodoxes wie Boxtraining und Aquafitness ins Programm aufnehmen, damit es auch nicht zu einfach wird. Bei der Auswahl der Testspielgegner haben wir wert auf eine große Bandbreite der Anforderungsprofile gelegt. Es werden sowohl Mannschaften dabei sein, die uns defensiv alles abverlangen, als auch Mannschaften, die uns offensiv fordern werden. Mit dem SV Hönnepel-Niedermörmter steht beispielsweise ein Oberligist auf dem Zettel, mit Baumberg ein Landesligist auf Oberliga-Niveau und der Rather SV imitiert gewissermaßen unsere direkte Konkurrenz. Außerdem sind noch ein oder zwei Bezirksligisten dabei. Wichtig ist uns, dass wir in den Testpartien sowohl zu Reaktionen als auch die Aktionen gezwungen werden und so beides gleichermaßen trainieren."

Auf der zweiten Seite sind noch einige interessante statistische Daten zum bisherigen Saisonverlauf des 1. FC Kleve aufgeführt.

Autor: Christian Lock

Seite 1 / 2 Nächste Seite >

Mehr zum Thema

Kommentieren