Aufsteiger SSV Hagen beendete die Hinrunde auf einem enttäuschenden zwölften Platz. Trainer Ömür Turhan zeigt sich dennoch optimistisch, vor allem nach dem jüngsten Derbysieg über Hagen 11.

SSV Hagen

Aufsteiger muss "Wunden lecken"

Julian Bischoff
24. Dezember 2015, 13:27 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Aufsteiger SSV Hagen beendete die Hinrunde auf einem enttäuschenden zwölften Platz. Trainer Ömür Turhan zeigt sich dennoch optimistisch, vor allem nach dem jüngsten Derbysieg über Hagen 11.

Ömür Turhan über...

…die Hinrunde des SSV Hagen: "Bislang lief es natürlich nicht so, wie wir uns das vor der Saison vorgestellt hatten. Vom Papier her haben uns viele vorher als Mitfavoriten eingestuft. Bislang konnten wir das noch nicht zeigen. Doch es gibt bei uns keine Panikstimmung. Wir wissen, warum wir die Spiele verloren haben und woran es bisher generell lag. Und wir wissen auch, dass wir trotz Platz zwölf absolut die Qualität für diese Liga haben, wie zuletzt gesehen beim starken Derbysieg gegen Hagen 11. Auf dem Platz, auf dem wir überwintern, haben wir normalerweise überhaupt nichts zu suchen. Durch die Winterpause haben wir nun Zeit, unsere Wunden zu lecken."

…personelle Veränderungen im Winter: "Wir hatten in der Hinrunde viele Verletzte und Kranke. Gegen Hagen 11 hatten wir etwa nur zwei Akteure auf der Bank, neben einem A-Jugendlichen noch unseren Ersatzkeeper. Und den musste ich kurz vor Schluss sogar als Feldspieler einwechseln. Im Winter werden wir uns definitiv umschauen."

…die Ziele 2016: "Für uns geht es erst einmal darum, so viele Punkte wie möglich zu holen. Der Klassenerhalt ist natürlich das Ziel, nichts anderes. Durch den Sieg über Hagen 11 werden wir hochmotiviert und zuversichtlich in die Vorbereitung und dann die Rückrunde starten"

…den Start der Vorbereitung: "Wir werden direkt nach den Hallenturnieren am 20. Januar damit beginnen, uns intensiv auf die Rückrunde vorzubereiten."

Autor: Julian Bischoff

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren