Für 5,1 Prozent Anteile an der KGaA steigt die New Yorker Capelli Gruppe beim MSV Duisburg ein. Weitere Anteilsübernahmen sind nicht ausgeschlossen.

MSV Duisburg

Weitere Anteils-Übernahme möglich

18. Dezember 2015, 16:43 Uhr
Foto: Daniel Matic

Foto: Daniel Matic

Für 5,1 Prozent Anteile an der KGaA steigt die New Yorker Capelli Gruppe beim MSV Duisburg ein. Weitere Anteilsübernahmen sind nicht ausgeschlossen.

"Wir sind sehr froh und stolz", erklärt Vorstandsvorsitzender Ingo Wald, "dass uns diese Zusammenarbeit gelungen ist." Schon länger hatte der Verein versucht, auch überregionale Sponsoren und Partner für sich zu gewinnen. Dass jetzt sogar ein internationales Unternehmen sich dem den Zebras anschließt, ist natürlich etwas ganz besonderes - aber in diesem Fall gar nicht so abwegig.

Geroge Altirs, Libanese, der 1988 nach Amerika ging, ist begeisterter Fußballer. In den USA gründete er damals eine Akademie, um unter anderem auch seinen Kindern das Fußballspielen zu ermöglichen. Der Europa-Sitz von Capelli Sport ist in Ratingen, also nicht weit von Duisburg entfernt. Da Altirs Frau Deutsche ist, hatte der Geschäftsmann schon häufiger überlegt, sich in ihrer Heimat auch im Fußball zu engagieren. Nachdem mehrere Möglichkeiten ausgelotet wurden, war schnell klar: Der MSV Duisburg passt genau zu seinen Vorstellungen.

Bereits im Januar kam der erste Kontakt zu Stande. Beim Aufstiegsspiel gegen Holstein Kiel waren Altirs und sein Europa-Chef Key Mourheg zu Gast im Stadion. Spätestens da war klar: "Ich habe mir den richtigen Verein für meine Unterstützung ausgesucht". Der Investor war begeistert von der Atmosphäre, der Begeisterungsfähigkeit der Fans und der Tradition der Zebras. Geschäftsführer Bernd Maas ist glücklich, dass der MSV neben Schauinsland-Reisen nun einen weiteren finanzstarken Partner ins Boot holen konnte.

Für einen mittleren einstelligen Millionen-Betrag hat sich das New Yorker Unternehmen bei den Zebras eingekauft. Wobei Altirs mit Nachdruck klarstellt: "Es ist kein Investment, eher eine strategische Partnerschaft." 500.000 Euro fließen direkt in die Jugend. Damit wurde der Bau des neuen Nachwuchsleistungszentrums finanziert. Wie das restliche Geld verwendet wird, ist noch gar nicht so genau klar. Sicherlich werden alte Verbindlichkeiten, die im Zuge des Schuldenschnitts noch gestundet sind, getilgt werden, was die Lizenzierung dann auch wieder vereinfachen würde. Sonst wurde aber noch nichts festgelegt. Wald stellte aber jetzt schon klar: "Neuverpflichtungen für den Winter schließe ich erst einmal aus."

Vielmehr wollen die Verantwortlichen die Zusammenarbeit auf sich zukommen lassen. Bis 2022 läuft der Vertrag zunächst. Ziele wurde nicht festgelegt, außer, dass Capelli 2018 die komplette Vereinsausstattung übernimmt. "Vieles passiert einfach irgendwie", erklärt Altiers. Neben den jetzigen 5,1 Prozent KGaA-Anteilen hat Capelli im Laufe der nächsten Jahre die Möglichkeit, weitere fünf Prozent zu übernehmen. Doch auch hier bleibt der Anteilseigner gelassen. "Die Prozente sind mir nicht wichtig, wir wollen erst einmal schauen, wo unsere Hilfe gebraucht wird."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren