Pep Guardiola hat sich auch am Freitag nicht zu seiner Zukunft beim FC Bayern München geäußert.

FC Bayern München

Guardiola hütet Zukunftsgeheimnis weiter

dpa
18. Dezember 2015, 14:30 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Pep Guardiola hat sich auch am Freitag nicht zu seiner Zukunft beim FC Bayern München geäußert.

Der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge weiß laut Guardiola aber schon Bescheid. "Wir haben über das Thema oft gesprochen, übermorgen werden wir es wissen", sagte der Trainer des deutschen Fußball-Meisters am Freitag in München. Der Club und Guardiola haben für die Zeit nach dem letzten Spiel des Jahres an diesem Samstag bei Hannover 96 ein Gespräch terminiert. Aber schon jetzt betonte Guardiola. "Rummenigge weiß alles. Alles!"

Man habe immer gesagt, dass er und die Bosse nach dem Hannover-Spiel über die Zukunft reden würden. "Heute sage ich das gleiche", erklärte der 44-jährige Guardiola auch diesmal. Sein Vertrag läuft im Sommer aus. Es wird über einen Abgang spekuliert und über Carlo Ancelotti als Nachfolger, den Guardiola sehr schätzt.

"Ich kaufe und verkaufe keine Spieler und auch keine Trainer. Das ist keine Frage für mich", sagte Guardiola auf die Frage, ob der Italiener ein guter Nachfolger sei. Seine Wertschützung für Ancelotti, der als Trainer dreimal die Champions League gewann, drückte Guardiola aber dennoch aus. "Ich habe ein großes Verhältnis zu ihm. Er ist ein super Trainer und ein super Mensch", sagte der Spanier.

Autor: dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren