Der ESC Rellinghausen überwintert auf einem enttäuschenden zwölften Rang. Wir sprachen mit Coach Karl Weiß über die Saison und die Pläne für das kommende Jahr.

ESC Rellinghausen

Prell geht - neue Torhüter im Anmarsch

Christian Lock
22. Dezember 2015, 10:37 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Der ESC Rellinghausen überwintert auf einem enttäuschenden zwölften Rang. Wir sprachen mit Coach Karl Weiß über die Saison und die Pläne für das kommende Jahr.

Karl Weiß über …

die Hinrunde des ESC Rellinghausen: Angesichts der vielen Verletzungsprobleme hatten wir mit recht schwierigen Voraussetzungen zu kämpfen. Hinzu kam eine Langzeitsperre. Zwischenzeitlich standen uns bis zu zwölf Spieler nicht zur Verfügung. Das war schon heftig. Ganz besonders hart hat es uns auf der Torhüterposition erwischt. Zunächst fiel Sebastian Behler mit einem Kreuzbandriss aus, dann musste auch noch dessen Vertreter Nico Sobotta passen, weil er sich einen dreifachen Mittelfußbruch zuzog. So war es eben schwierig. Trotzdem wären anhand der Spielverläufe auch neun bis zwölf Punkte mehr drin gewesen. Von unseren ursprünglichen Zielen, einen Platz in der oberen Tabellenhälfte zu erreichen, sind wir letztlich auch gar nicht so weit entfernt. Uns trennen schließlich gerade mal drei Punkte vom siebten Platz.

personelle Veränderung in der Winterpause: Mit Keeper Alexander Golz (FC Kray) und Lukas Reppmann (SpVg Schonnebeck) haben wir bereits zwei Leute verpflichtet. Wir sind noch an anderen Spielern dran und befinden uns auch schon in Gesprächen. Allerdings sind die Gespräche noch nicht so weit fortgeschritten, dass wir schon Vollzug melden und Namen nennen könnten. Die Verpflichtungen auf der Torhüterposition sind für uns natürlich unerlässlich. Behler wird vermutlich die komplette Saison ausfallen und der dreifache Mittelfußbruch von Sobotta wird auch nicht morgen überwunden sein. Auf Patrick Prell, der sich im Zuge unserer Notlage großartiger Weise noch einmal zur Verfügung gestellt hat, werden wir in der Rückrunde auch verzichten müssen, da er aus beruflichen Gründen leider nicht mehr weitermachen kann. Da uns zur Winterpause mit Heiko Wirtz und Matthias Bednarski zwei Spieler in Richtung Werden-Heidhausen verlassen, werden wir zusätzlich sicherlich auch noch ein oder zwei Feldspieler ins Boot holen. Außerdem hoffen wir natürlich auf die Rückkehr einiger Leistungsträger wie Ruben Nipken, Felix Scheider, Julian Haase und Sebastian Hoffmann.

die Ziele für 2016: Das ist eine neue Liga und die ist auch ausgesprochen stark besetzt. Um uns von den Abstiegsrängen fern zu halten, werden wir hart arbeiten müssen. Im Grunde genommen fühle ich mich durch die Hinrunde aber darin bestätigt, wettbewerbsfähig zu sein. Wir müssen in der Rückrunde natürlich schon zusehen, es besser zu machen als bisher. Man muss die Leitungen aus der Hinrunde allerdings auch ein wenig in Relation zu den Voraussetzungen setzten. So schlecht war das bis jetzt alles eigentlich gar nicht. Ich bleibe dabei, wenn uns unser Kader endlich mal komplett zur Verfügung steht, dann werden wir unsere Ziele auch erreichen.

den Start der Vorbereitung: Wir starten mit der Vorbereitung am 6. Januar. Davor werden wir noch das Essener Hallenturnier spielen. Insgesamt sind sechs Vorbereitungsspiele vorgesehen. Das erste Spiel wird am 31. Januar gegen den ETB Schwarz-Weiß Essen über die Bühne gehen. Danach werden wir unter anderem auch noch gegen Ratingen und den VfB Homberg antreten. Ansonsten haben wir eine recht lange Vorbereitungszeit und werden dementsprechend sicher nicht in Hektik verfallen, sondern uns vernünftig auf die Rückrunde vorbereiten. Wahrscheinlich werden wir viel mit dem Ball arbeiten.

Auf der zweiten Seite lässt sich der Saisonverlauf und die aktuelle Tabellensituation des ESC Rellinghausen noch einmal mit einem Blick überschauen. Außerdem findet sich dort auch ein kleiner Ausblick auf die anstehenden Rückrundenbegegnungen des ESC:

Autor: Christian Lock

Seite 1 / 2 Nächste Seite >

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren