Im Abstiegskampf konnte Wanne 11 einen wichtigen 3:0-Erfolg über Konkurrent Mühlhausen feiern. Damit steht das Team von Thomas Heermann zur Winterpause über dem Strich.

Wanne 11

Heermanns Team springt über den Strich

Nico Jung
14. Dezember 2015, 13:49 Uhr

Im Abstiegskampf konnte Wanne 11 einen wichtigen 3:0-Erfolg über Konkurrent Mühlhausen feiern. Damit steht das Team von Thomas Heermann zur Winterpause über dem Strich.

Der klare Sieg hätte laut Heermann sogar noch höher ausfallen müssen: "Wir hatten noch zwei bis drei weitere hundertprozentige Torchancen. Auch wenn Mühlhausen vielleicht sogar mehr Ballbesitz hatte, hatten sie im gesamten Spiel keine einzige Torchance." Trotzdem hatte er während des Spiels mit einigen Problemen zu kämpfen: [person=28525]Rene Merz[/person] und [person=7363]Torben Reimann[/person] mussten aufgrund von Zerrungen schon in beziehungsweise nach der ersten Halbzeit ausgewechselt werden.

Umso wichtiger sei die frühe Führung in der sechsten Minute durch [person=16892]Patrick Schulten[/person] gewesen: "Da ist eine Last abgefallen. Mühlhausen war nämlich sehr gallig und ich habe gemerkt, wie wichtig das Spiel auch für sie war, weil sie, genau wie wir, nicht auf einem Abstiegsplatz überwintern wollten." Vor dem Spiel hatte Heermann zwar von seiner Mannschaft gefordert, dass sie zu Hause guten Fußball spielt, trotzdem sei das Spiel aber spielerisch "nicht das Gelbe vom Ei" gewesen.

Im neuen Jahr will Heermann sich möglichst schnell von den Abstiegsrängen distanzieren: "Wir wollen in der Vorbereitung vor allem taktisch an uns arbeiten und mehrere Systeme einstudieren. Vor dem ersten Spiel gegen Wiemelhausen bin ich dann gespannt zu sehen, wo wir stehen."

Autor: Nico Jung

Mehr zum Thema

Kommentieren