Nach Francesco Totti geht nun auch Abwehrspieler Alessandro Nesta von Bord: Der 31-Jährige kündigte am Dienstag seinen Rücktritt aus der italienischen Nationalmannschaft an. Nach Spekulationen der Sporttageszeitung Gazzetta dello Sport sind Meinungsverschiedenheiten mit Nationaltrainer Roberto Donadoni der Hauptgrund für den Rücktritt des Innenverteidigers von Champions-League-Sieger AC Mailand.

Nesta spielt nicht mehr für Italien

Meinungsverschiedenheiten mit Nationaltrainer Donadoni

deni1
01. August 2007, 12:04 Uhr

Nach Francesco Totti geht nun auch Abwehrspieler Alessandro Nesta von Bord: Der 31-Jährige kündigte am Dienstag seinen Rücktritt aus der italienischen Nationalmannschaft an. Nach Spekulationen der Sporttageszeitung Gazzetta dello Sport sind Meinungsverschiedenheiten mit Nationaltrainer Roberto Donadoni der Hauptgrund für den Rücktritt des Innenverteidigers von Champions-League-Sieger AC Mailand.

Für Nesta, der 78-mal für die "Squadra Azzurra" spielte, ist nach einigen Formproblemen die doppelte Belastung bei Milan und in der Nationalmannschaft zu viel geworden. Auch bei der WM 2006 in Deutschland hatte er sich zum Abschluss der Vorrunde eine Adduktorenverletzung zugezogen und war bis zum Ende des Turniers nicht mehr zum Einsatz gekommen. Zuvor hatte Nesta bereits an den WM-Endrunden 1998 und 2002 sowie an der EM 2004 teilgenommen.

Für Weltmeister Italien ist Nestas Entschluss ein neuer, harter Schlag. Vor zwei Wochen hatte Totti seinen endgültigen Rücktritt aus dem italienischen Nationalteam bekannt gegeben. Der Angreifer erzielte in 58 Spielen neun Tore für Italien. Totti hatte schon nach dem WM-Finale im vergangenen Jahr angekündigt, eine Pause vom internationalen Fußball machen zu wollen und möglicherweise nicht zurückzukehren.

Autor: deni1

Kommentieren