Der Ton wird rauher im Kampf um die Meisterschaft in der italienischen Serie A. Sowohl Alessandro Del Piero von Verfolger Juventus Turins als auch Andrej Schewtschenko vom Klassenprimus AC Mailand wollen den Titel.

Juve-Kapitän Del Piero sagt Milan den Kampf an

db
30. April 2005, 09:43 Uhr

Der Ton wird rauher im Kampf um die Meisterschaft in der italienischen Serie A. Sowohl Alessandro Del Piero von Verfolger Juventus Turins als auch Andrej Schewtschenko vom Klassenprimus AC Mailand wollen den Titel.

In der italienischen Meisterschaft geht der erbitterte Zweikampf zwischen Tabellenführer AC Mailand (1./73) und dem einzig verbliebenen Verfolger Juventus Turin (2./73) in die entscheidende Phase. Dabei gehen Juve-Kapitän Alessandro Del Piero und Milan-Stürmer Andrej Schewtschenko zumindest verbal zunehmend in die Offensive.

Milan setzt auf Meisterschaft und Champions League

Bei nur noch fünf verbleibenden Spielen stehen die beiden Erzrivalen punktgleich mit 14 Punkten Vorsprung auf den Dritten Inter Mailand unangefochten an der Tabellenspitze. Während sich die "alte Dame" nach dem Aus in der Königsklasse voll auf den Titelgewinn konzentrieren kann, pocht Milan auf das Double. Doch vor dem wichtigen Champions-League-Rückspiel in Eindhoven steht das Fernduell um die Meisterschaft auf dem Programm. Am Samstag (20.30 Uhr) gastieren die Stars von AC-Trainer Carlo Ancelotti beim AC Florenz (17./34). Bei einem Patzer könnte Juve-Kapitän Del Piero mit seiner Elf am Sonntag vorbeiziehen. Um 15 Uhr ist Anpfiff der Partie gegen den FC Bologna (11./40). Während Zlatan Ibrahimovic das Spiel wegen einer Sperre von der Tribüne aus verfolgen wird, rückt der Brasilianer Emerson nach überstandener Grippe wieder in die Formation. Bei Mailand fehlen Maldini, Kaladze und Ambrosini.

Im Abstiegskampf noch alles offen

Im zweiten Samstagsspiel (18 Uhr) schielt Cagliari Calcio (10./41) gegen Reggina Calcio (13./39) noch auf die UEFA-Cup-Ränge. Im Abstiegskampf muss der AC Siena (15./36) ausgerechnet bei Inter Mailand (3./59) antreten. Auch der ebenfalls abstiegsbedrohte AC Chievo (16./35) hat es in Palermo (6./48) nicht viel leichter. Schlusslicht Atalanta Bergamo (31) hofft bei Udinese Calcio (5./53) auf eine Überraschung.

Des Weiteren spielen: US Lecce (14./38) - Lazio Rom (9./41), Messina Calcio (8./43) - Sampdoria Genua (4./55), FC Parma (19./34) - AS Livorno Calcio (7./43) und AS Rom (12./39) - Brescia Calcio (18./34).

Autor: db

Kommentieren