Zum Abschluss eines denkwürdigen Jahres darf sich Landesliga-Aufsteiger TuS Essen-West 81 nochmal auf ein echtes Highlight freuen.

TuS Essen-West 81

Derby-Highlight zum Jahresabschluss

Martin Herms
12. Dezember 2015, 09:37 Uhr
Foto: Frank Gröner

Foto: Frank Gröner

Zum Abschluss eines denkwürdigen Jahres darf sich Landesliga-Aufsteiger TuS Essen-West 81 nochmal auf ein echtes Highlight freuen.

Der Rückrunden-Auftakt hält für die Westler am Sonntag (14:15 Uhr) das Essener Derby beim ESC Rellinghausen parat. An das Hinspiel hat 81 noch gute Erinnerungen. Im ersten Landesliga-Spiel seit über 40 Jahren gab es an der heimischen Keplerstraße einen emotionalen 4:2-Erfolg gegen den Favoriten vom Krausen Bäumchen, der auch in der Folge den hohen Erwartungen nicht gerecht werden und die Hinrunde mit nur 20 Punkten abschließen konnte.

Exakt dieselbe Ausbeute kann Essen-West vorweisen. Im Gegensatz zum hochgehandelten ESC können die TuS-Verantwortlichen mit dieser Ausbeute zufrieden sein. Nach einem zwischenzeitlichen Tief, das Trainer Wilfried Tönneßen den Job kostete, hat sich die Mannschaft unter Björn Matzel wieder gefangen. Vor allem in den letzten vier Spielen lief es für 81 rund. Gegen zum Teil starke Gegner wie den SC Velbert (5:3) oder den Cronenberger SC (1:1) wusste der Aufsteiger zu überzeugen. "Wir sind mit der Entwicklung hochzufrieden", betont der erste Vorsitzende Frank Ritter, der zuletzt selbst auf dem Trainingsplatz stand und Matzel als Assistent unter die Arme griff. Nach der Verpflichtung von Titomir Benic kann sich Ritter wieder um die Arbeit hinter den Kulissen kümmern. "Ich vertraue unserem Trainerduo zu hundert Prozent. Björn Matzel hat bisher hervorragende Arbeit geleistet und das Team wieder auf Kurs gebracht. Zusammen mit Titomir Benic sind wir in diesem Bereich sehr gut aufgestellt."

Sollte die Mannschaft auch im Rückspiel gegen das zuletzt unberechenbare Team der 06er punkten, wäre dies der krönende Abschluss eines denkwürdigen Spieljahres 2015. Auch wenn der Tabellenstand etwas anderes aussagt, sind die Rollen für Ritter klar verteilt. "Der ESC Rellinghausen ist weiterhin der Favorit. Dafür ist die Mannschaft einfach viel zu stark besetzt. Wir rechnen uns dennoch etwas aus und freuen uns auf dieses Derby. Das sind für jeden Fußballer immer die schönsten Spiele."

Autor: Martin Herms

Kommentieren