Am Samstag steht der letzte Regionalliga-West-Spieltag des Jahres im Schatten der Top-Partie zwischen Rot-Weiß Oberhausen und Viktoria Köln.

Viktoria Köln

"RWO-Spiel ist wie ein kleines Finale"

Krystian Wozniak
11. Dezember 2015, 10:45 Uhr
Foto: Michael Ketzer

Foto: Michael Ketzer

Am Samstag steht der letzte Regionalliga-West-Spieltag des Jahres im Schatten der Top-Partie zwischen Rot-Weiß Oberhausen und Viktoria Köln.

Ein Verfolger-Duell, dass es in sich hat: Denn der Verlierer dieses Spiels dürfte zunächst einmal nichts mehr mit dem Aufstieg zu tun haben. Ähnlich sieht es Viktoria-Kapitän [person=1574]Mike Wunderlich[/person] im RS-Interview.

Mike Wunderlich, ein Spiel vor Jahresende liegt die Viktoria acht Punkte hinter Tabellenführer Lotte. Sind Sie mit der Serie zufrieden?
Nein, das können wir nicht sein. Unsere Ansprüche sind viel höher. Wenn man sieht, dass wir bislang acht Siege, sechs Unentschieden und vier Niederlagen auf dem Konto haben, dann muss man sagen, dass die Saison bislang durchwachsen verläuft. Immer wieder müssen wir nach ein, zwei guten Spielen Rückschläge einstecken. Das muss sich im neuen Jahr ändern.

Am Samstag steht das Spiel in Oberhausen an. RWO liegt sechs Punkte hinter Lotte. Für den Verlierer dieser Begegnung wird es schwer oder?
So sehe ich das auch. Das RWO-Spiel ist ein kleines Finale. Der Verlierer dieser Partie ist erst einmal raus aus dem Titelkampf. Wir wollen unbedingt einen positiven Saisonausklang schaffen und das Spiel gewinnen. Ich erwarte ein enges, hart umkämpftes Match, in dem nur Kleinigkeiten entscheiden werden.

Und im neuen Jahr wird dann noch einmal Vollgas gegeben...
Auf jeden Fall! Wir wissen, wohin wir wollen und dafür müssen wir noch härter arbeiten. Wir werden die Vorbereitung dazu nutzen, um topfit in die Restrunde zu gehen und anzugreifen.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren