Rot-Weiss Essen und Cebio Soukou. Diese Beziehung taumelt dem Ende entgegen.

RWE

Dotchev nimmt Soukou unter die Lupe

Krystian Wozniak
07. Dezember 2015, 16:31 Uhr
Foto: KETZER

Foto: KETZER

Rot-Weiss Essen und Cebio Soukou. Diese Beziehung taumelt dem Ende entgegen.

Gegen den FC Kray wurde der 23-Jährige noch in der 60. Minute für die letzte halbe Stunde eingewechselt. Dieser Einsatz wird aller Voraussicht nach sein letzter Auftritt im RWE-Trikot gewesen sein. Schon beim 1:1-Remis in Dortmund verzichtete Trainer Jan Siewert gänzlich auf den offensiven Mittelfeldspieler und nominierte ihn nicht einmal für den 18er Kader.

Da kommt es vielleicht wenig überraschend, dass der Verein dem unzufriedenen [person=5104]Soukou[/person] zu Wochenbeginn eine Trainingserlaubnis für Probeeinheiten bei einem Drittligisten erteilte. "Ich habe mit Andreas Winkler gute Gespräche gehabt und wir versuchen, die beste Lösung für den Verein und Spieler zu finden", sagt Soukous Berater Sercan Güvenisik.

In den kommenden Tagen wird sich Soukou dann bei Erzgebirge Aue vorstellen, wo aktuell Pavel Dotchev versucht, den sofortigen Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga zu realisieren. Im Erzgebirge spielt mit [person=4772]Björn Kluft[/person] auch ein ehemaliger Essener, der es aktuell auf zehn Einsätze bringt.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren