Erst ganz spät in der Nachspielzeit erzielte Ratingens Orhan Dombayci gegen den SC Kapellen-Erft den Treffer zum 2:2-Endstand.

Ratingen 04/19

Gefühlte Niederlage für Radojewski

06. Dezember 2015, 20:21 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Erst ganz spät in der Nachspielzeit erzielte Ratingens Orhan Dombayci gegen den SC Kapellen-Erft den Treffer zum 2:2-Endstand.

Dennoch fühlte sich das Unentschieden für Trainer Peter Radojewski wie eine Niederlage an: "Das 2:2 bringt uns nicht weiter und lässt uns nur weiter nach unten schauen. Mit einem Sieg hätten wir uns weiter hochschrauben können." Doch dazu langte es gegen die mannschaftlich geschlossenen Erftstädter nicht. [person=1675]Daniel Keita-Ruel[/person] brachte die Germanen zwar in Führung, doch Kapellens [person=8553]Andre Hildenberg[/person] stellte mit seinen beiden Treffern den Spielverlauf komplett auf den Kopf. Radojewski: "Es ist für mich einfach unverständlich, dass wir in der zweiten Halbzeit so unkonzentriert und passiv zum Ball spielen. Erst ganz zum Schluss haben wir Charakter gezeigt, aber den hätten wir viel früher zeigen müssen."

Bei den Ratingern machte sich derweil das Fehlen von Defensivkraft [person=4211]Adnan Hotic[/person] bemerkbar. "Es ist für uns ein Problem, dass falls jemand wegbricht, wir Schwierigkeiten haben, jemanden zu finden, der denjenigen eins zu eins ersetzen kann." Dem Vernehmen nach gibt sich Manager Michael Kulm dementsprechend nun auf die Suche nach einem Spieler für den Defensivverbund und einen Angreifer, um Alleinunterhalter Keita-Ruel zu entlasten. Radojewski: "Wir sind über die 22 Punkte bisher enttäuscht, aber es sind oftmals Kleinigkeiten, die einen dann das Ruder wieder rumreißen lassen. Nun gegen Fischeln zu gewinnen, wäre ein erster Ansatz."

Autor:

Kommentieren