Die Spielvereinigung Schonnebeck konnte auch vom SC Düsseldorf-West nicht gestoppt werden und gewann in der Landeshauptstadt mit 2:1.

SV Schonnebeck

Der Wahnsinn geht weiter

Krystian Wozniak
06. Dezember 2015, 19:12 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Die Spielvereinigung Schonnebeck konnte auch vom SC Düsseldorf-West nicht gestoppt werden und gewann in der Landeshauptstadt mit 2:1.

Wir sprachen nach dem Spiel mit SVS-Trainer Dirk Tönnies, der nach der Hinrunde einen sensationellen zweiten Tabellenplatz mit seiner Mannschaft belegt.

Dirk Tönnies, was hat am Ende den Ausschlag für den Sieg beim SC Düsseldorf-West gegeben?
Das war ein enges, hartes Spiel. Wir gehen mittlerweile auf dem Zahnfleisch, aber die Jungs haben noch einmal richtig gebissen. Am Ende hat vielleicht unsere Euphoriewelle, die uns die ganze Saison trägt, den Ausschlag gegeben. Wir stehen da oben und das gibt der Mannschaft unheimliche positive Energie. Aber so langsam darf die Winterpause kommen. Im nächsten Spiel wird zum Beispiel mit Kevin Barra, der die fünfte Gelbe Karte kassierte, der nächste wichtige Spieler ausfallen.

Mit einem Sieg am kommenden Sonntag gegen den 1. FC Mönchengladbach könnte man mit dann 38 Punkten dann schon den Klassenerhalt feiern oder?
(lacht) Das glaube ich nicht. Ich denke, dass am Ende rund 45 Punkte vonnöten sein werden. Aber wir sind auf einem guten Weg, wollen natürlich auch im letzten Spiel des Jahres eine gute Leistung zeigen und das Spieljahr 2015 am besten mit einem Erfolg in Mönchengladbach krönen.

Wann hören wir von Ihnen eine Ansage in Richtung Regionalliga-Aufstieg?
(lacht) Die wird es nicht geben. Wir wissen, wo wir herkommen und bleiben demütig. Diese Situation kann man nur genießen und das tun wir. Dafür sind die Weihnachtstage doch perfekt.

Aber Hand aufs Herz: Der Klassenerhalt ist so gut wie in trockenen Tüchern. Welche Ziele verfolgen Sie dann noch für die Restrunde?
Wir wollen weiter an uns arbeiten und uns, den Verein weiterentwickeln. Wenn es uns dann noch gelingt den Wuppertaler SV oder KFC Uerdingen zu ärgern, dann ist das schön. Aber von mehr werden wir nicht sprechen. Das wäre unrealistisch.

Träumen Sie nicht manchmal von der Regionalliga? Der FC Kray hat es doch auch geschafft.
Träumen dürfen wir alle. Und auch ich erwische mich manchmal, dass ich von der Regionalliga träume. Aber nach wenigen Sekunden ist das auch beendet und ich werde wieder demütig, realistisch.

Die Winterpause rückt näher und damit auch die Hallenwinterrunde. Werden Sie wie gewohnt mit der besten Mannschaft antreten?
Nein, da werden wir jetzt kein Risiko eingehen. Im vergangenen Jahr haben sich mit [person=7140]Zakarias Elouriachi[/person] und [person=5002]Marcel Schlomm[/person] zwei Spieler schwer verletzt. Wir werden einen Mischung aus unserer Mannschaft und der Bezirksliga-Reserve ins Rennen schicken.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren