Eine Seltenheit im Sport: Ein Trainer verliert am Freitagabend ein Derby - und wird am Tag darauf Deutscher Meister. Dies passierte Frank Petrozza am Wochenende.

Herner EV

Petrozza verliert Derby und feiert Meistertitel

06. Dezember 2015, 15:51 Uhr
Foto: Michael Gohl

Foto: Michael Gohl

Eine Seltenheit im Sport: Ein Trainer verliert am Freitagabend ein Derby - und wird am Tag darauf Deutscher Meister. Dies passierte Frank Petrozza am Wochenende.

Blicken wir zunächst zurück auf den Freitag: Vor der Saisonrekordkulisse von 2.385 Besuchern lieferten sich der Herner EV und die ESC Wohnbau Moskitos Essen einen mitreißenden Fight, den die Gäste mit 4:3 nach Penaltyschießen für sich entscheiden konnten.
Damit beendete ausgerechnet der ungeliebte Erzrivale vom Westbahnhof die Herner Siegesserie nach zuvor acht Erfolgen hintereinander. Und wie schon beim ersten Essener Penaltysieg der Spielzeit am zweiten Spieltag in Duisburg war es erneut Michal Velecky, der den gegnerischen Torwart gekonnt verlud und seinen Farben den Zusatzpunkt sicherte. Mit dem sechsten Sieg in den letzten sieben Spielen setzen sich die Moskitos immer mehr in den vor der Saison kaum für möglich gehaltenen Play-Off-Rängen fest.

Entsprechend glücklich zeigte sich Trainer Frank Gentges: „Es war ein super Derby mit zwei starken Mannschaften vor großer Kulisse. Wir waren der verdiente Derbysieger. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft und das nicht nur wegen der gezeigten Leistung, sondern auch drauf, dass wir nach dem 9:2 Sieg gegen Duisburg nicht abgehoben sind und konzentriert weiter gearbeitet haben.“ Aber auch Gentges’ Pendant Frank Petrozza konnte mit der Darbietung seiner Jungs zufrieden sein. „Wir haben bis zwei Minuten vor Schluss geführt, dann kriegen wir einen Sonntagsschuss rein. Das ist schade, kann aber passieren. Wir haben alles gegeben, es war ein Riesenspiel und die Zuschauer konnten zufrieden nach Hause gehen“, erklärte Petrozza.
Nach den konstanten Leistungen der letzten Wochen ist es auch schwer vorstellbar, dass sich die Gysenberger durch die knappe Niederlage aus dem Tritt bringen lassen. Und zu feiern gab es für einige HEV-Cracks an diesem Wochenende ohnehin genug.

Denn die mit sechs Herner Spielern im Kader auflaufenden SHC Rockets Essen, welche wie der HEV von Frank Petrozza trainiert werden, sicherten sich am Samstag die erste deutsche Skaterhockey-Meisterschaft der Vereinsgeschichte. Im entscheidenden Spiel der „Best of three-Finalserie siegten die Rockets gegen die HC Köln Rheinos deutlich mit 11:1. „Ich bin natürlich überglücklich. Die Mannschaft zeigte sich von Anfang an bereit, das Spiel zu gewinnen und hat den Gegner über 60 Minuten dominiert.“ Und so dominant will der Italo-Kanadier seine Eishockey-Cracks bald auch wieder sehen.

Autor:

Kommentieren