Eine Achterbahnfahrt der Gefühle erlebten die Trainer von Sterkrade-Nord und Baumberg. Freuen konnte sich am Ende aber nur einer.

Sterkrade - Baumberg

Neun-Tore-Spektakel im Spitzenspiel

Nico Jung
05. Dezember 2015, 18:52 Uhr
Foto: Michael Ketzer

Foto: Michael Ketzer

Eine Achterbahnfahrt der Gefühle erlebten die Trainer von Sterkrade-Nord und Baumberg. Freuen konnte sich am Ende aber nur einer.

Das Spiel des Dritten gegen den Ersten der Landesliga-Gruppe 1 startete furios: Bereits in der ersten Minute konnte der Favorit durch [person=14592]Milan Dehnen[/person], der kurzfristig in die Startelf gerückt war, weil sich Kapitän[person=5217]Hayreddin Maslar[/person] beim Aufwärmen verletzt hatte, in Führung gehen. Danach ruhten sich die Baumberger allerdings laut Trainer El Halimi zu sehr auf der Führung aus: "Nach dem 1:0 haben wir uns selbst eingelullt und haben das Spiel zu langsam gemacht, weil wir schläfrig gespielt haben."

Dadurch gelang den Gastgebern schon in der siebten Minute der Ausgleich durch [person=10145]Sven Konarski[/person], sowie die Führung durch [person=4237]Ali Khan[/person](34.) nach einer Ecke. Standards waren laut El Halimi heute der Knackpunkt des Spiels: "Wir kriegen drei Gegentore nach Standards und hatten selbst aus dem Spiel heraus viele Möglichkeiten, die wir nicht zur Entscheidung genutzt haben."

Nachdem [person=15635]Marcel Vogel[/person] kurz nach der Pause die Führung auf 3:1 ausbauen konnte, begann die stärkste Phase der Baumberger, doch für das 3:3 sorgte Sterkrade selbst, wie auch Trainer Kowalczyk weiß: "In den beiden Situationen vor den Toren gab es keine Gefahr für uns, dass der Gegner ein Tor schießen kann, doch wir erzielen zwei Eigentore, obwohl der Torwart ruft, dass er den Ball haben will. Ich weiß nicht, was da in den Köpfen der Spieler vorging. Vielleicht muss unser Torwart [person=19186]Christian Klingbeil[/person] aber auch lauter schreien, sodass die Spieler sich erschrecken, aber das kriegen wir noch hin."

Baumberg konnte durch [person=4932]Robin Hömig[/person] sogar wieder in Führung gehen und [person=14019]Ali Daour[/person] hatte die Entscheidung auf dem Fuß, was für El Halimi eine entscheidende Szene war: "Wenn wir da das 5:3 machen, ist die Messe gelesen, doch so haben wir Sterkrade die Chance gelassen noch einmal zurück zu kommen." Und wie so oft im Fußball rächte sich die vergebene Chance: Als ausgewechselte Spieler der Gastgeber schon frustriert auf die Ersatzbank eintraten, konnte die Mannschaft von Markus Kowalczyk das Spiel zum zweiten Mal drehen. Der eingewechselte 19-jährige [person=25842]Julius Ufer[/person], der vor der Saison aus der eigenen Jugend kam und der Eigentorschütze [person=19191]Dennis Charlier[/person] köpften ihr Team kurz vor Schluss - wieder nach Standards - zum 5:4-Heimsieg. Der Coach war sichtlich stolz auf seine Jungs: "Ich muss meiner jungen Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Sie hat in einem sehr guten Spiel mit unseren kleinen Möglichkeiten Moral bewiesen und verdient gewonnen. Aber auch Baumberg ist eine Topmannschaft, die zurecht da oben steht, psychisch sehr stark ist und bis zur letzten Minute fightet." Sein Gegenüber, El Halimi, ärgerte sich über ein Spiel, "das man nach zweifacher Führung nicht verlieren muss."

Sterkrade-Nord festigt durch den Sieg den dritten Tabellenplatz und Baumberg bleibt mit acht Punkten Vorsprung vor Cronenberg, die aber Sonntag noch Niederwenigern empfangen, Erster. Die Oberhausener empfangen im letzten Spiel vor der Winterpause den VfL Benrath, während die SF Baumberg nach Heiligenhaus müssen.

Autor: Nico Jung

Kommentieren