Eine Meldung aus FIFA-Kreisen verleitete Schalke-Manager Horst Heldt am Donnerstag zu einem gewagten Spruch.

Schalke

Heldt macht sich über FIFA lustig

03. Dezember 2015, 14:16 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Eine Meldung aus FIFA-Kreisen verleitete Schalke-Manager Horst Heldt am Donnerstag zu einem gewagten Spruch.

Das Teilnehmerfeld bei der WM-Endrunde könnte zukünftig von 32 auf 40 Nationen aufgestockt werden. Die Frage, was von solch einer Erweiterung zu halten sei, wurde auch bei der Pressekonferenz auf Schalke am Donnerstag an Trainer André Breitenreiter und S04-Manager Horst Heldt gerichtet: "Ein Vorschlag der FIFA?", gab sich der Sportvorstand erstaunt, "wer spricht denn da noch? Die sind doch alle im Gefängnis."

Gelächter in der Runde, auch Breitenreiter hatte seinen Spaß: "Peng! Das wird auf jeden Fall der Spruch des Tages", lachte der Chefcoach auf dem Podium. Schalke-Pressesprecher Thomas Spiegel sah es offenbar ähnlich: "Da es offensichtlich keine weiteren Fragen gibt, ist das für heute wohl das Schlusswort."

Gazprom ist Schalke- und FIFA-Partner

Pikant allerdings ist: Schalke-Hauptsponsor Gazprom ist seit 2015 auch offizieller Partner des Fußball-Weltverbandes - auch und vor allem bei der WM 2018, die dann erstmals in Russland stattfindet. Im Übrigen ist eine Erweiterung um acht Startplätze aktuell nach neuesten Berichten noch kein Thema.

[video]rstv,11857[/video]

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren