Am Samstag steht ab 15.30 in der Roten Erde das Revierderby zwischen Borussia Dortmund II und Rot-Weiss Essen auf dem Programm.

BVB II

"RWE ist mit das Stärkste in der Liga"

Krystian Wozniak
03. Dezember 2015, 09:47 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Am Samstag steht ab 15.30 in der Roten Erde das Revierderby zwischen Borussia Dortmund II und Rot-Weiss Essen auf dem Programm.

Der BVB-Nachwuchs scharrt bereits mit den Hufen und will endlich wieder spielen. Seit drei Wochen sind die Dortmunder ohne Punktspiel. "Dass das letzte Spiel in Velbert ausgefallen ist, war schon ärgerlich. Ich glaube, dass das die einzige Begegnung in Westeuropa war, die abgesagt wurde", sagt Daniel Farke.

Essen hatte in manchen Spielen Phasen gehabt, in denen jeder gesehen hat, wie stark die Truppe sein kann. Vom Papier her ist RWE mit das Stärkste, was diese Liga zu bieten hat.
Daniel Farke

Der Fußballlehrer ist jetzt seit gut einem Monat für die Regionalliga-Mannschaft der Borussen verantwortlich und hat neben zwei Ligasiegen (2:0 gegen Wattenscheid und 6:0 gegen Wegberg-Beeck, Anm. d. Red.) sowie einem Testspielerfolg gegen Roda Kerkrade II drei Siege vorzuweisen. "Erfolge sind immer schön. Am Ende ist Fußball ein Ergebnissport und die Resultate stimmen aktuell. Ich habe hier keine leichte, aber dafür sehr interessante Aufgabe übernommen. Ich wurde hier vom ersten Tag an von allen Mitarbeitern herzlich aufgenommen und fühle mich einfach pudelwohl", zieht Farke ein erstes kleines Resümee.

Dieses würde wahrscheinlich noch erfreulicher ausfallen, wenn die letzten beiden Spiele des Jahres gegen Rot-Weiss Essen und Fortuna Düsseldorf II erfolgreich bestritten würden. "Das sind zwei Heimspiele, in denen wir punkten wollen. Aber das sind auch zwei harte Nüsse", betont Farke. Vor allem Rot-Weiss Essen hält der 39-Jährige für sehr gefährlich: "Ich habe RWE desöfteren beobachtet und festgestellt, dass die Mannschaft weit unter ihren Möglichkeiten spielt. Da ist sehr viel individuelle Klasse und Mannschaftsstärke vorhanden. Essen hatte in manchen Spielen Phasen, in denen jeder gesehen hat, wie stark die Truppe sein kann. Vom Papier her ist RWE mit das Stärkste, was diese Liga zu bieten hat. Ich erwarte ein enges, hart umkämpftes Derby.

Bis auf die Langzeitverletzten Nico Knystock, Agoney Gonzalez-Perez, Marian Sarr und Joseph Gyau kann der BVB II gegen Essen aus dem Vollen schöpfen und auch auf den jüngsten Neuzugang Oguzhan Kefkir zurückgreifen.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren