Samstagmittag,  13.21 Uhr, war für Jan Simunek das Fußballjahr 2015 vorzeitig beendet.

VfL

Simunek „wusste sofort, dass etwas kaputt ist“

25. November 2015, 19:07 Uhr
Foto: THorsten Tillmann

Foto: THorsten Tillmann

Samstagmittag, 13.21 Uhr, war für Jan Simunek das Fußballjahr 2015 vorzeitig beendet.

Im Testspiel gegen Alemannia Aachen zog sich der Innenverteidiger einen Außenbandriss im rechten Sprunggelenk zu und darf nun hoffen, dass er zum Trainingsstart Anfang Januar wieder mitmischen kann. Simunek: „Ich habe einen Knacks gehört, wusste sofort, dass etwas kaputt ist.“ Dabei hatte sich der Tscheche gerade nach einer langen Verletzungs-Odyssee wieder herangekämpft und im Heimspiel gegen den FC St. Pauli vor einigen Wochen seinen ersten 90-minütigen Einsatz gefeiert. Simunek: „Nach meinen zwei Hüft-OPs bin ich froh, dass es mich nicht schlimmer erwischt hat. Im neuen Jahr greife ich an.“

[person_box=1787][/person_box]

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren