Seit dieser Saison arbeitet Carsten Droll bei Roland Beckum. Um die eigenen Ambitionen zu erfüllen, sollen gegen Siegen drei Punkte her.

Roland Beckum

Das Ende der Reise ist noch offen

Marian Laske
25. November 2015, 09:01 Uhr
Foto: Manfred Sander/Funke Foto-Services

Foto: Manfred Sander/Funke Foto-Services

Seit dieser Saison arbeitet Carsten Droll bei Roland Beckum. Um die eigenen Ambitionen zu erfüllen, sollen gegen Siegen drei Punkte her.

Wie die meisten Teams in der Oberliga Westfalen weiß auch der SC Roland Beckum noch nicht, wo die Reise in dieser Saison hingeht. Derzeit steht das Team mit fünfzehn Punkten auf dem elften Platz, fünf Zähler beträgt der Vorsprung auf einen Nichtabstiegsplatz, sieben Punkte sind es bis zum ersten Aufstiegsrang. Eigentlich ist also noch alles möglich.

Das weiß auch Trainer Carsten Droll. Seit dem Sommer steht er als Übungsleiter in Beckum an der Seitenlinie: "Die Entwicklung ist bislang positiv. Aber ein Sieg am Wochenende würde uns gut tun, damit wir in der Tabelle weiter nach vorne kommen, was unsere Ambitionen sind", sagt Droll.

Der Kunstrasen soll helfen

Am Sonntag kommen allerdings die Sportfreunde Siegen nach Beckum, die sich derzeit auf Rang zwei befinden. "Eine gute Mannschaft", wie Droll erklärt, "aber wir wollen gewinnen." Der Trainer hofft dabei auch auf den eigenen Kunstrasenplatz, den er selbst "nicht so gut" findet. Das könnte die Siegener in ihrem Spiel stören.

Autor: Marian Laske

Mehr zum Thema

Kommentieren