Aufsteiger SV Brackel spielt in der Westfalenliga bisher eine ordentliche Saison. Nach 13 Spielen sind die Dortmunder Zehnter.

SV Brackel

Aufsteiger liegt im Soll

Hendrik Niebuhr
24. November 2015, 12:00 Uhr

Aufsteiger SV Brackel spielt in der Westfalenliga bisher eine ordentliche Saison. Nach 13 Spielen sind die Dortmunder Zehnter.

16 Punkte sammelte die Mannschaft von Alex Schmeing bislang und überzeugte dabei vor allem zu Saisonbeginn. Unterstützt durch die Aufstiegseuphorie startete der SVB hervorragend und holte zehn Zählern aus den ersten sechs Partien. Doch nach einer Niederlagenserie von vier Spielen rutschte Brackel ab, stoppte den Abwärtstrend jedoch schließlich mit zwei wichtigen Siegen in Olpe und gegen Hordel.

Doch von durchatmen kann in der engen Verbandsliga keine Rede sein. Mit Ausnahme von Tabellenführer 1. FC Kaan-Marienborn und von Tabellenschlusslicht Hedefspor Hattingen scheint in dieser Saison die beliebte Floskel "jeder kann jeden schlagen" wirklich zu passen. Den Tabellendritten FC Brünninghausen trennen lediglich sieben Punkte vom Kirchhörder SC auf dem ersten Abstiegsplatz. "Es machen fast immer Kleinigkeiten den Unterschied. Das war in der Landesliga anders", hat auch Schmeing im bisherigen Saisonverlauf festgestellt.

Denn auch die einzelnen Spiele der Brackeler hätten fast immer entweder in die eine, oder in die andere Richtung ausschlagen können. Lediglich bei der 0:4-Niederlage in Wickede bot die Schmeing-Elf eine Leistung, die nicht ligatauglich war. Selbst die jüngste 1:5-Pleite beim Tabellenzweiten FC Iserlohn war lange nicht so deutlich, wie es das Ergebnis aussagte, stand es doch bis zur 80. Minute lediglich 0:2.

Dementsprechend ist Schmeing auch optimistisch, dass seine Mannschaft auch als Aufsteiger das Potential hat, die Klasse zu halten. Erst recht, so der Trainer, wenn das nach seiner Aussage "unfassbare Verletzungspech" mal ein Ende nehmen würde. "Mir haben bis zu 13 Spieler gefehlt", erläutert er, dass er teilweise weniger fitte, als verletzte Akteure im Kader stehen hatte. Besonders schmerzhaft sind dabei die Ausfälle von [person=7528]Sedat Sener[/person], der mit einen Sehnenriss ausfällt, Torjäger [person=6273]Oliver Adler[/person] (Meniskusprobleme) und [person=7714]Marius Lau[/person].

In den drei ausstehenden Spielen vor der Winterpause müssen die Brackeler trotzdem in jedem Fall noch den einen oder anderen Punkt einfahren. Denn gegen die direkte Konkurrenz aus Holzwickede, Kirchhörde und Mengede wären Niederlagen doppelt bitter.

Autor: Hendrik Niebuhr

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren