Zweitligist Fortuna Düsseldorf hat sich wie erwartet von seinem Trainer Frank Kramer getrennt.

Fortuna Düsseldorf

Kramer ist seinen Job los

RS
23. November 2015, 13:07 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Zweitligist Fortuna Düsseldorf hat sich wie erwartet von seinem Trainer Frank Kramer getrennt.

Nachdem die Düsseldorfer auch das Kellerduell gegen den MSV Duisburg nicht für sich entscheiden konnten und nur 1:1 spielten, war das Maß für die Verantwortlichen der Fortuna voll. Kramer, der erst im Sommer nach Düsseldorf gekommen war, wurde beurlaubt. Unter seiner Führung hat die Mannschaft nur drei Siege aus 15 Spielen holen können und steht auf dem vorletzten Tabellenplatz in der zweiten Bundesliga. Vorerst wird nun der erfahrene Co-Trainer Peter Hermann das Team betreuen. Wer Kramers Nachfolger wird, steht noch nicht fest.

Sportdirektor Rachid Azzouzi erklärte: "Die Punktausbeute in den ersten 15 Saisonspielen und die bedrohliche Situation als Tabellen-Siebzehnter haben uns zu diesem Schritt gezwungen. Wir hatten nicht mehr die hundertprozentige Überzeugung, dass wir mit Frank Kramer den Negativtrend stoppen können. Wir haben eine große Wertschätzung für den Menschen und den Trainer Kramer, manchmal gibt es aber Konstellationen, die unterm Strich nicht passen. Wir bedanken uns bei Frank Kramer für sein großes Engagement und sein Herzblut, das in der täglichen Arbeit stets zu spüren war – wir wünschen ihm privat wie beruflich alles Gute."

Autor: RS

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren