Der DSC Wanne-Eickel trifft am Freitagabend auf den FC Brünninghausen - eine richtungsweisende Partie.

DSC Wanne-Eickel

Rudnik kündigt Veränderungen an

Marian Laske
25. November 2015, 08:07 Uhr
Foto: Neumann

Foto: Neumann

Der DSC Wanne-Eickel trifft am Freitagabend auf den FC Brünninghausen - eine richtungsweisende Partie.

Von Aufstieg will DSC-Trainer Marco Rudnik nicht reden, dabei hat der Tabellenvierte Wanne-Eickel nur drei Punkte Rückstand auf den Zweiten FC Iserlohn. "Aber auch nach unten sind es nur sechs Punkte, die Tabelle ist extrem eng", erklärt Rudnik.

Am Freitagabend reist der DSC nun nach Dortmund zum FC Brünninghausen, der auf Rang drei steht. Ein echtes Spitzenspiel. "Brünninghausen hat eine gute Truppe. Die letzten Spiele verliefen aber nicht so ideal", sagt der DSC-Trainer. Seine Mannschaft wiederum sollte mit viel Selbstbewusstsein antreten, schließlich haben die Wanne-Eickeler das letzte Spiel mit 6:1 gegen Westfalia Wickede gewonnen. Außerdem stehen Rudnik alle Spieler zur Verfügung. Da stört ihn auch nicht die ungewohnte Anstoßzeit am Freitagabend. "Wir sind alle Feierabend-Kicker, unser Körper ist das also gewohnt."

Ob der DSC den Anschluss an die Tabellenspitze halten kann, wird sich in den kommenden Wochen zeigen. "Wir wollen in den letzten drei Spielen bis zur Winterpause noch möglichst viele Punkte sammeln, dann können wir schauen, ob wir neue Ziele formulieren", so Rudnik, der ankündigt: "Auch im Kader wird sich etwas ändern. Wir halten die Augen offen, aber es gibt noch nichts Definitives."

Autor: Marian Laske

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren