Was wird aus dem Rüttenscheider Sportclub? Die Verantwortlichen sind sich scheinbar noch nicht einig.

RSC Essen

A-Ligisten würde auch Pep Guardiola nicht helfen

Krystian Wozniak
23. November 2015, 12:02 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Was wird aus dem Rüttenscheider Sportclub? Die Verantwortlichen sind sich scheinbar noch nicht einig.

Mit 9:121 Toren und nur einem Pünktchen liegt der RSC abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz der Kreisliga A Süd/Ost. Die Mannschaft besitzt einfach kein Kreisliga-A-Format - das wissen auch die Verantwortlichen. "Uns würde auch kein Pep Guardiola helfen. Es ist egal, ob Fabien Valda oder Pep dieses Team trainieren. Mit dieser Mannschaft haben wir keine Chance. Was hat man aber ohne Geld für Alternativen?", fragt Wolfgang Kruschke, kommissarischer Sportlicher Leiter in Rüttenscheid.

Ein Rückzug in der Winterpause scheint näher und näher zu kommen. "Unsere älteren Herren Eberhard Buchalick und Helmut Büser, die beide schon über 80 sind, müssen noch ein wenig überzeugt werden. Ihnen fällt das natürlich schwer, einen Traditionsklub aus der Kreisliga A zurückzuziehen. Vor dem nächsten Spiel wird es schwer, elf Mann zusammen zubekommen. Das ist wirklich unser letzter Atemzug. Ich sehe da aber keine Alternative", sagt Kruschke.

Aktuell besitzt Kruschke, der nach einer Knochenabsplitterung Bettruhe verordnet bekommen hat, keine Entscheidungsmacht. Er ist nur kommissarisch in seinem Amt und müsste offiziell gewählt werden. "Ich hoffe, dass das demnächst passieren wird. Ich habe unseren Trainer Fabien Valda schon damit beauftragt, die Planungen für die Kreisliga B aufzunehmen", verrät Kruschke. Im Walpurgistal scheinen die Lichter endgültig auszugehen, am Ende des Tunnels ist die Kreisliga-B-Saison 16/17 schon zu sehen...

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren