Am vergangenen Freitagabend konnten die Eisadler Dortmund den EC Bad Nauheim zu einem Meisterschaftsspiel der 1. Liga West im heimischen Eisstadion an der Strobelallee begrüßen.

Eishockey

Dortmund mit starker Teamleistung

RS
21. November 2015, 22:36 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Am vergangenen Freitagabend konnten die Eisadler Dortmund den EC Bad Nauheim zu einem Meisterschaftsspiel der 1. Liga West im heimischen Eisstadion an der Strobelallee begrüßen.

Die knapp 200 Zuschauer sahen ein spannendes und torreiches Spiel, in dem beide Mannschaften mit zahlreichen schönen Aktionen überzeugen konnten.

Beide Mannschaften ließen es zunächst ein wenig ruhiger angehen und studierten den Gegner. Nach einem schönen Zuspiel von Sebastian Licau konnte Kai Domula schließlich einen Vorstoß für sich nutzen und zum 1:0-Führungstreffer einnetzen.
Nach dem Dortmunder Führungstreffer bekamen die Zuschauer im Eisstadion einige interessante Szenen beider Mannschaften zu sehen. In der 14. Spielminute konnten die Gäste aus Bad Nauheim schließlich ein doppeltes Überzahlspiel für sich nutzen und den Puck zum 1:1-Ausgleichstreffer im Tor des Dortmunder Goalies Marius Dräger platzieren. Erst knapp eine Minute vor Ende des ersten Drittels sorgte Sebastian Licau mit einem sehenswerten Treffer für die erneute Dortmunder Führung.

Zum Beginn des zweiten Drittels kamen beide Mannschaften mit
neuer Energie aus der Kabine. Dabei konnten sich besonderes die Gäste aus der hessischen Kurstadt profilieren. So sorgte Craig Austin nach nur 27 Sekunden für den erneuten Ausgleichstreffer. Dieser Treffer schien für die Eisadler nochmals eine beflügelnde Wirkung zu besitzen, dementsprechend schalteten sie ihre Flügel nochmals eine Stufe höher und verdichteten ihren Drang zum gegnerischen Tor. So schafften es einige Eisadler, sich im gegnerischen Drittel festzuspielen, wobei Malte Bergstermann letztendlich den 3:2- Führungstreffer erzielen konnte. Wenige Minuten später konnte Tommy Kuntu-Blankson nach einem schönen Pass durch Malte Bergstermann die Scheibe im gegnerischen Tor unterbringen und dementsprechend die Führung seiner Mannschaft ausbauen.

Allerdings ließ sich das Team des EC Bad Nauheim hiervon sichtlich nicht beeindrucken. So gelang es den Kurstädtern nur wenige Sekunden später, die Scheibe zum 4:3-Anschlusstreffer im Dortmunder Tor zu versenken. Doch auch auf diesen Anschlusstreffer konnten die Eisadler eine entsprechende
Antwort liefern: So sorgten Sebastian Schröder in der 29. Spielminute und Felix Berger in der 30. Spielminute mit ihren beiden Treffern für eine entsprechende Antwort. Dementsprechend gingen die Eisadler mit einem verdienten 6:3 zufrieden in die Kabine.

Auch zu Beginn des dritten Drittels konnten beide Mannschaften nochmals mit zahlreichen schönen Aktionen und Chancen überzeugen. In der 43. Spielminute konnte Felix Berger die Dortmunder Führung mit einem schönen Treffer weiter ausbauen. Obwohl beide Mannschaften im weiteren Spielverlauf über zahlreiche weitere Chancen verfügten, konnten Beobachter das Gefühl gewinnen, dass die Eisadler langsam ein wenig Tempo aus ihrem Spiel nahmen. Gleichzeitig begaben sich die Gäste aus der hessischen Kurstadt auf einige Ausflüge in das Dortmunder Drittel. Wobei Daniel Schindler in der 56.Spielminute einen dieser Ausflüge nutzen konnte und damit für den Endstand von 7:4 sorgte.

Insgesamt bekamen die Zuschauer an diesem Freitagabend ein packendes Eishockeyspiel mit zahlreichen schönen Einzelaktionen und einer guten Teamleistung der Eisadler geboten. Nach diesem Heimsieg geht es für die Mannschaft von Trainer Krystian Sikorski nun am kommenden Sonntag zum Auswärtsspiel nach Dinslaken, wo es für die Eisadler im Spiel gegen einen Mitfavoriten um wichtige Punkte für den Einzug in die Hauptrunde der 1.Liga West geht.

Autor: RS

Kommentieren