Man wundert sich nicht wirklich, dass Pressekonferenzen vor Fußballspielen in diesen Tagen mit einer Einschätzung der Gefahrenlage beginnen. So auch beim VfL Bochum.

VfL Bochum

Aktuell keine Gefahrenlage

19. November 2015, 15:37 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Man wundert sich nicht wirklich, dass Pressekonferenzen vor Fußballspielen in diesen Tagen mit einer Einschätzung der Gefahrenlage beginnen. So auch beim VfL Bochum.

Pressesprecher Jens Fricke beruhigte am Donnerstag aber alle: "Nach Rücksprache mit den zuständigen Stellen gibt es für das Spiel gegen Union Berlin aktuell keine Gefahrenlage. Deshalb werden wir die gleichen Sicherheitstechnischen Maßnahmen ergreifen, wie vor jedem anderen Zweitliga-Heimspiel."

Dass für die Begegnung gegen die Union Berlin (Freitag, 18.30 Uhr) bisher erst knapp 11.000 Tickets verkauft wurden, hat auch nichts mit den Bedenken der Fans zu tun, sondern ist wohl eher der Tatsache geschuldet, dass der VfL zuletzt nur neun von 27 Möglichen Punkten eroberte. Vermischt man das mit der Wetterprognose (9 Grad und Regen), ist der spärliche Vorverkauf erklärbar. Schon ein wenig kurios, denn sowohl beim Pokalspiel gegen Kaiserslautern, als auch beim Remis gegen St. Pauli wurde die Mannschaft nach starken Auftritten mit Ovationen verabschiedet.

Doch die Ergebnis-Krise hinterlässt Spuren. Und so hat Trainer Gertjan Verbeek in den letzten Tagen viel getüftelt, hat am Donnerstagvormittag das Ende des Abschlusstrainings kurzerhand ins Stadion verlegt. Und das ohne Kiebitze. Verbeek: "Ich möchte weder zur Aufstellung, noch zum 18er-Kader etwas sagen." Fakt ist, während im Defensivbereich und im Mittelfeld wohl alles beim Alten bleibt, tüftelt der Coach an der Besetzung der Offensive, in der lediglich [person=1492]Simon Terodde[/person] gegen seinen Ex-Klub gesetzt ist. Verbeek: "Mlapa, Eisfeld und Novikovas, die alle in der Vorbereitung noch nicht da waren, haben ihren Rückstand aufgeholt und sind echte Alternativen."

Das gilt auch für Nando Rafael, der in allen seinen bisherigen Profistationen regelmäßig getroffen hat. In Bochum aber auch mangels Einsatzminuten noch auf sein erstes Pflichtspieltor wartet. Verbeek: "Nando ist immer eine Option, wir werden ihn noch brauchen."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren