Irgendwann reißt wohl jede Serie mal. Die Erfolgssträhne der Füchse Duisburg fand nach zwölf Siegen hintereinander nun ihr Ende.

Eishockey-Oberliga

Trappers beenden Duisburgs Serie

18. November 2015, 14:29 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Irgendwann reißt wohl jede Serie mal. Die Erfolgssträhne der Füchse Duisburg fand nach zwölf Siegen hintereinander nun ihr Ende.

Bei den Tilburg Trappers unterlag der EVD am Dienstagabend vor knapp 2000 Besuchern mit 1:4 und kassierte damit im 15. Spiel die erste Niederlage nach regulärer Spielzeit. Vorher konnten nur die ESC Wohnbau Moskitos Essen am 2. Spieltag einen 3:2-Sieg nach Penaltyschießen gegen die Wedaustädter feiern.

Die Niederländer, seit dieser Saison Bestandteil der Oberliga Nord, machten sich dabei ihre vermeintlich größte Schwäche zum Vorteil. Häufig von vielen gegnerischen Trainern und Fans - und dies auch nicht unbedingt unberechtigt - als undiszipliniert „gebrandmarkt“, trafen die Trappers zweimal bei eigener Unterzahl, ließen ihrerseits aber auch bei doppelter numerischer Unterlegenheit keinen Duisburger Powerplay-Treffer zu. Das Unterzahltor zum 3:1 durch Levi Houkes beendete nur knapp zwei Minuten nach dem einzigen EVD-Tor durch Raphael Joly (54.) die Duisburger Hoffnungen, die Tabellenführung weiter auszubauen. Bei zwei ausgetragenen Spielen mehr stehen die Füchse nun neun Punkte vor Halle und Tilburg und können nach dem etwas müden Auftritt in Tilburg bei Kellerkind Hamburg Crocodiles am Freitagabend (20 Uhr, Eissporthalle Farmsen) eine neue Serie starten.

In Tilburg merken unterdessen wohl langsam auch die größten Skeptiker, dass der „Umzug“ aus der zunehmend kaputten holländischen Spielklasse in eine deutsche Liga der absolut richtige Schritt war. 2000 Zuschauer bei einem Dienstagsspiel erreichen die einheimischen Vereine jedenfalls nur in Ausnahmefällen. Und auch sportlich stehen die Blau-Gelben erfreulich gut da. „Wir sind viel beschäftigt und haben lange Fahrten, aber es macht viel Spaß. Es ist noch früh in der Saison und es kann noch viel passieren, aber wir verdienen es, in dieser Liga so weit oben zu stehen“, erklärte Trainer Bohuslav Subr nach dem Dienstagsspiel.

Die nächste hochanspruchsvolle Aufgabe steht aber direkt bevor. Am Freitag gastieren die Trappers bei den Moskitos Essen (20 Uhr, Westbahnhof). Subr sagt: „Die Unterschiede zwischen uns und Essen sind klein“. Ein Satz, dem Essens Coach Frank Gentges sicher deutlich widersprechen würde...

Autor:

Kommentieren