Der SC Hassel ist Gelsenkirchener Stadtmeister. Der Sportclub setzte sich am Freitagabend im Finale auf der heimischen

Hassel gewinnt die Stadtmeisterschaft und Buer verliert zwei Spieler

Karaca, Unterberg verletzt - Siska: "Teilnahme überdenken"

hb
29. Juli 2007, 10:41 Uhr

Der SC Hassel ist Gelsenkirchener Stadtmeister. Der Sportclub setzte sich am Freitagabend im Finale auf der heimischen "Sportanlage Lüttinghof" mit 2:0 gegen den Verbandsliga-Nachbarn SSV Buer durch. Während die "Rothosen" nach ihrer Fusion im Jahre 1964 weiter auf ihren ersten Titel warten müssen, wurden die Grün-Weißen nunmehr zum siebten Mal Champion in "Schalke-City" und durften 1.500 Euro Siegprämie einstreichen.

Im Vorjahr hatte der Erler SV 08, der diesmal in der Vorschlussrunde knapp an der SSV Buer scheiterte, im Finale gegen Hassel triumphiert.

Vor lediglich 200 Zuschauern erzielten Damian Liedtke in seinem ersten Match für den neuen Verein (mehr Infos hierzu auf Seite 34!) sowie Tim Dosedahl die Tore. Hassels Spielertrainer Christoph Schlebach, der auf seinen Einsatz verzichtete, hatte in seinem Team sage und schreibe elf Neuzugänge auf dem Platz.
Buer blieb neben 800 Euro für den zweiten Platz die Erkenntnis, dass dies wohl nicht der richtige Wettbewerb für die SSV ist.

Denn wie schon in den Vorjahren büßte die Truppe von Trainer Holger Siska wichtige Spieler durch Verletzungen ein. "Bei Stefan Unterberg besteht der Verdacht auf einen Außenbandabriss im Sprunggelenk. Ayhan Karaca hat es noch schlimmer erwischt. Er war gestern zur Computer-Tomographie im Marienhospital Buer, denn er hat einen Schaden am Innenband, Meniskus und vorderen Kreuzband im Knie erlitten", stöhnt der 34-Jährige.
Bestätigen sich die ersten Untersuchungsergebnisse, dürfte Unterberg zwei Monate ausfallen.

Im Lokalderby zum vorgezogenen Saisonstart am 11. August (15 Uhr, "Stadion Löchterheide") wird er gegen seinen Ex-Club Hassel auf jeden Fall fehlen. Karaca droht sogar das Karrierende. "Er ist 33. Wird er jetzt mit der Aussicht konfrontiert, ein halbes Jahr Reha machen zu müssen, um dann wieder spielen zu können, dürfte sich für ihn das Thema Verbandsliga-Fußball erledigt haben", unkt Siska, der momentan auf die im Urlaub weilenden Engler-Brüder Tim und Steven verzichten muss.

Die erhoffte Rückkehr von Stürmer Selim Yücel hat sich schon wieder zerschlagen. "Er war einmal da", winkt Siska ab, "und danach haben wir ihn nicht mehr gesehen." Der als unzuverlässig bekannte Türke wollte nach einem verlorenen Jahr bei Germania Gladbeck in Buer eigentlich einen Neuanfang starten.

Ob es für die SSV bei den Stadtmeisterschaften ein Comeback geben wird, ist noch fraglich. Siska möchte nach den neuesten Horrormeldungen den von ihm ungeliebten Wettbewerb im nächsten Jahr am liebsten boykottieren. "Es hat sich auf traurige Weise bestätigt, was ich schon vor den Gruppenspielen gesagt habe. Das Turnier passt nicht in die Vorbereitung, denn du kannst eineinhalb Wochen lang kaum trainieren, da fast jeden Tag ein Spiel ansteht", argumentiert der Coach. "Die Konsequenzen aus dieser Überbelastung spüren wir jetzt mit zwei vermutlich Langzeit-Patienten. Wenn ich das allein zu entscheiden hätte, dann würde ich die Teilnahme überdenken."

Hassel: Karabulut - Zec (90. Heitbreder), Paust, C. Liedtke, Bertram (66. Ligmann) - D. Liedtke (86. Potthast), Dosedahl, Schürer, Sadlowski - Maden, Bahadir (79. Koch).
Buer: Kassen - Unterberg (51. Mancini), Zugcic, Baron, van den Boom - Karaca (10. Mustic), Chlodek (73. May), Hester (73. Bottermann), Bergmannshoff - Scherer, Rüsenberg.
Tore: 1:0 D. Liedtke (13.), 2:0 Dosedahl (90.).

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren