Der TuS Hordel hat gegen die SG Finnentrop/Bahmenohl mit 3:1 gewonnen. Auch weil Marcel Bieschke die Schwächen des Gegners genau kannte.

TuS Hordel

Trainer Bieschke überlistet Finnentrop

Marian Laske
15. November 2015, 17:57 Uhr

Der TuS Hordel hat gegen die SG Finnentrop/Bahmenohl mit 3:1 gewonnen. Auch weil Marcel Bieschke die Schwächen des Gegners genau kannte.

Bieschke klang nach dem Spiel erleichtert. "Das war ein ganz, ganz wichtiger Sieg", sagte der Trainer des TuS Hordel. Mit 3:1 gewann sein Team gegen die SG Finnentrop/Bahmenohl, die vor dem Spiel noch punktgleich mit dem TuS auf Tabellenrang neun stand.

"Der Sieg war verdient, wir haben nicht viel zu gelassen. Vor allem in der ersten Halbzeit lief die Kugel gut durch unsere Reihen", so Bieschke. Folgerichtig führten die Hordeler zur Pause auch mit 2:0. Das erste Tor schoss [person=16856]Peter Elbers[/person], der einen Abpraller vom SG-Torwart mühelos ins gegnerisch Netz beförderte.

Einstudierte Eckenvarianten

"Die nächsten beiden Treffer fielen dann nach einstudierten Eckenvarianten. Wir wussten, dass Finnentrop da Probleme hat. Das haben wir genutzt", so der TuS-Trainer. [person=23504]Ozan Bektas[/person] (45.) und [person=14087]Ron Berlinski[/person] (85.) waren die Torschützen, für die SG traf [person=13323]Christopher Hennes[/person] in der 87. Minute.

Mit dem Erfolg befreiten sich die Hordeler aus ihrer kleinen Krise. Nach zwölf Punkten aus den ersten sechs Spielen gelang in den sechs darauffolgenden Partien nur noch ein Sieg. "Wir sind ruhig geblieben, die Jungs haben gut trainiert. Es war wichtig, dass wir uns wieder auf die einfachen Dinge konzentrieren", erklärt Bieschke.

Autor: Marian Laske

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren