Die SG Wattenscheid 09 hat eine gute Reaktion auf das schlechte Spiel und die 0:2-Niederlage gegen Dortmund gezeigt und ein 2:2 (1:2)-Remis in Wiedenbrück geholt.

W'brück - Wattenscheid

Remis trotz vier 09-Toren

Krystian Wozniak
14. November 2015, 16:34 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Die SG Wattenscheid 09 hat eine gute Reaktion auf das schlechte Spiel und die 0:2-Niederlage gegen Dortmund gezeigt und ein 2:2 (1:2)-Remis in Wiedenbrück geholt.

Farat Tokus Schützlinge spielten wieder ihren alten Stiefel runter und hatten viele Torchancen, um das Spiel zu gewinnen. Nicht zuletzt aufgrund der Fahrlässigkeiten im Abschluss und zwei ganz blöden Gegentoren war 09-Trainer Toku über das Ergebnis alles andere als erfreut.

Farat Toku, zuletzt wurde ihre Mannschaft ein wenig kritisiert. Wie hat Ihnen die Reaktion auf den schlechten Auftritt gegen Dortmund gefallen?
Wir haben gegen die Borussia ein wenig verkrampft agiert und waren nicht so stark, wie die ganze Hinrunde über. Das lag sicherlich allen voran am Kopf. Die Jungs haben zu viel daran gedacht, dass sie mit einem Sieg gegen Dortmund auf Platz zwei kommen konnten. In Wiedenbrück war das wieder die starke Wattenscheider Mannschaft der ganzen laufenden Runde. Es hat wirklich Spaß gemacht, den Jungs beim Kicken zuzuschauen. In der ersten Halbzeit war das noch ein recht ausgeglichenes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. In Durchgang zwei haben wir die Partie dann ganz eindeutig bestimmt.

Was hat am Ende zu einem Dreier gefehlt?
Die Tore! Wir haben zwar vier in diesem Spiel geschossen, aber eines eben zu wenig.

Vier Tore geschossen...?
Ja, die Gegentore waren natürlich Gastgeschenke. Da sah Edin Sancaktar sehr unglücklich aus. An einem guten Tag hält er die Bälle problemlos. Aber da mache ich ihm keinen Vorwurf, er spielt eine sehr gute Serie und hat uns auch schon einige Punkte gerettet. Wir haben es selbst verpasst, das Spiel zu gewinnen. In der zweiten Hälfte war der Druck unsererseits immens. Aber leider wollte der Ball nicht mehr ins Netz. Ich finde, dass wir auch nach dem Foul in der 78. Minute von Sebastian Spinrath an Güngör Kaya einen Elfmeter hätten kriegen müssen. Wahrscheinlich hat sich der Schiedsrichter nach dem ersten Strafstoß für uns nicht mehr getraut, einen weiteren zu pfeifen.

Der Ärger bei Ihnen ist zu spüren, hat das vielleicht auch etwas mit der Tabellensituation zu tun?
Klar, wenn man da oben ist, dann will man weiter da mitmischen. Lotte hat verloren und wir wären mit einem Sieg nur vier Punkte hinter dem Tabellenführer zurück. Wir hätten als SG Wattenscheid 09 Mitte November schon 30 Punkte, das muss man sich mal vorstellen. Ich bin mir aber sicher, dass wir in den verbleibenden drei Spielen diese Marke noch knacken werden. Jetzt fokussieren wir uns auf das Pokalspiel beim A-Ligisten TBV Lemgo. Wir wollen in diesem Wettbewerb unbedingt überwintern.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren