In der Halbzeitpause des Kreispokalspiels TG Hilgen gegen den FC Remscheid kam es am Dienstag zu einer Auseinandersetzung zweier Remscheider Spieler.

FC Remscheid

Polizeieinsatz in der Kabine

Christian Lock
12. November 2015, 12:10 Uhr
Foto: Michael Ketzer

Foto: Michael Ketzer

In der Halbzeitpause des Kreispokalspiels TG Hilgen gegen den FC Remscheid kam es am Dienstag zu einer Auseinandersetzung zweier Remscheider Spieler.

Es wurde von einer Strafanzeige wegen Körperverletzung infolge einer heftigen Auseinandersetzung der beiden FCR-Innenverteidiger [person=3909]Benjamin Wünschmann[/person] und [person=5714]Adis Babic[/person] gemunkelt. Die beiden sollen auf dem Weg in die Kabine in der Halbzeitpause aneinandergerasselt sein, was schließlich zu einem Eingreifen der aus einem völlig anderen Grund anwesenden Polizisten geführt hatte.

"Da war nicht viel", dementiert der Remscheider Geschäftsstellenleiter Lothar Steinhaus. "Die Polizei war eigentlich da, weil sie Angst vor Randalen unserer Fans beim Pokalspiel hatten", erklärt Steinhauer, der die Anwesenheit von 15 Polizisten, die 4 Remscheider Fans in Zaum zu halten hatten, ohnehin schon für reichlich überzogen hielt. "In der Halbzeit haben sich Wünschmann und Babic gestritten und angepflaumt, das ist richtig, aber viel mehr war da nicht. Ich habe mich mit den Spielern unterhalten, um herauszufinden, was da wirklich vorgefallen ist und da war nichts. Von einer angeblichen Strafanzeige weiß ich nichts", entschärft Steinhauer die aufgekommenen Gerüchte. Ein wenig genervt von der übertriebenen Darstellung harmloser Alltäglichkeiten fügt er hinzu: "Wir sind Fußballer und keine Synchronschwimmer, derartige Auseinandersetzungen gehören einfach zum Fußball."

Autor: Christian Lock

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren