Da bleibt Fabien Barthez die Spucke weg: Der französische Fußball-Verband hat den 33-Jährigen mit einer dreimonatigen Sperre belegt. Der Nationaltorhüter hatte in einem Freundschaftsspiel einen Schiedsrichter angespuckt.

Marseille drei Monate ohne Barthez

see
22. April 2005, 20:44 Uhr

Da bleibt Fabien Barthez die Spucke weg: Der französische Fußball-Verband hat den 33-Jährigen mit einer dreimonatigen Sperre belegt. Der Nationaltorhüter hatte in einem Freundschaftsspiel einen Schiedsrichter angespuckt.

Eine dreimonatige Sperre hat die Disziplinar-Kommision des französischen Fußball-Verbandes gegen Nationaltorhüter Fabien Barthez ausgesprochen. Der 33-Jährige hatte in einem Freundschaftsspiel mit Olympique Marseille bei Wydad Casablanca den marokkanischen Schiedsrichter Abdellah El Achiri bespuckt.

"Er hat ihm zwar nicht ins Gesicht gespuckt, aber er hat immerhin einen Offiziellen bespuckt", begründete Jean Mazzella, Vorsitzender der Disziplinar-Kommission, die Entscheidung gegen den Weltmeister von 1998 und Europameister von 2000. Barthez, der bisher 73 Länderspiele bestritt und einst im Tor von Manchester United stand, hat angekündigt, seine Karriere nach der WM 2006 beenden zu wollen.

Die FFF legte am Abend Protest gegen die Entscheidung ihrer Disziplinarkommission ein. Der Verband verlangt eine höhere Strafe, nach den Regeln müsse Barthez zu einer Sperre von sechs Monaten ohne Bewährung verurteilt werden, hieß es in einem Statement.

Autor: see

Kommentieren