Das Derby zwischen dem VfB Günnigfeld und SW Wattenscheid 08 endete 2:2-Unentschieden. SW-Trainer Behrendt sieht sein Team aber im Soll.

Wattenscheid 08

Behrendt hadert mit "Riesenchancen"

Marian Laske
10. November 2015, 17:25 Uhr

Das Derby zwischen dem VfB Günnigfeld und SW Wattenscheid 08 endete 2:2-Unentschieden. SW-Trainer Behrendt sieht sein Team aber im Soll.

Manfred Behrendt ärgert sich. Der Trainer von Schwarz-Weiss Wattenscheid sagt: "Wir hätten gewinnen müssen." Das Derby zwischen Wattenscheid und dem VfB Günnigfeld endete 2:2, auch deswegen, "weil wir unsere Riesenchancen nicht genutzt haben", so Behrendt.

Vor rund 200 Zuschauern mussten beide Teams auf dem tiefem Günnigfelder Rasen spielen. "Die erste Halbzeit war schwach, von beiden Mannschaften", erklärt der Wattenscheider Trainer. In der zweiten Hälfte spielten die 08er dann besser, gingen in der 54. Minute durch [person=24709]Kevin Dücker[/person] mit 1:0 in Führung, kassierten aber innerhalb von 60 Sekunden zwei Gegentreffer (VfB-Torschützen: Bünyamin Karagülmez und [person=7091]Marvin Fahr[/person]).

Ugur Al erzielt den Ausgleich

"Da waren wir unkonzentriert und mussten uns erstmal schütteln", sagt Behrendt: "Aber wir sind dann stark zurückgekommen." So stark, dass die Wattenscheider in der 87. Minute durch [person=13844]Ugur Al[/person] den Ausgleich erzielten und noch weitere große Tormöglichkeiten hatten. Zum Sieg reichte es aber nicht.

"Für uns hat sich in der Tabelle aber nichts geändert. Von Platz drei bis sieben ist alles drin", erklärt Berendt und ergänzt: "Alles andere ist Utopie."

Autor: Marian Laske

Kommentieren