Bei der Reserve des SC Velbert gibt es nicht viel zu lachen. Die zusammengewürfelte Mannschaft steht weiterhin sieglos mit nur einem Punkt auf dem letzten Platz.

SC Velbert II

Defensive geht auf dem Zahnfleisch

Nico Jung
10. November 2015, 15:58 Uhr
Foto: Griepenkerl

Foto: Griepenkerl

Bei der Reserve des SC Velbert gibt es nicht viel zu lachen. Die zusammengewürfelte Mannschaft steht weiterhin sieglos mit nur einem Punkt auf dem letzten Platz.

Zu allem Übel muss Trainer Christian Czajka am Sonntag gegen den Konkurrenten im Abstiegskampf, TuRU Düsseldorf II, seine Mannschaft erneut umbauen. Seine Defensive geht auf dem Zahnfleisch, wodurch sie in den letzten beiden Spielen 14 Gegentore bei nur einem selbstgeschossenen Tor hinnehmen musste: "Die letzten Ergebnisse bereiten mir Sorgen. Zusätzlich musste ich am Sonntag meinen letzten Innenverteidiger verletzt auswechseln. Wie es aussieht habe ich am kommenden Sonntag gar keinen Innenverteidiger", weiß Czajka um die denkbar schlechte Situation seines Teams.

Auch im Mittelfeld gäbe es ausschließlich Spieler die für die Rolle des Innenverteidigers nicht geeignet sind: "Die Mittelfeldspieler im Kader sind eher so veranlagt, dass sie mit Ball nach vorne laufen und den Weg in die andere Richtung nicht kennen. Da fehlt uns momentan einfach die Cleverness, aber ich hoffe, dass dieser Lernprozess bald einsetzt. Außerdem kann ich nicht einfach irgendwen ins kalte Wasser schmeißen, der diese Position noch nie gespielt hat."

Auch auf Unterstützung aus der Landesligamannschaft kann Czajka zurzeit nicht bauen: "In den letzten beiden Spielen haben wir niemanden runter bekommen. Aber wenn dann sind das ja cuh keine Leistungsträger, sondern Spieler, die auf dem Sprung und 19 oder 20 Jahre alt sind. Da kann ich nicht erwarten, dass diese Spieler die Qualität haben, die Wende bringen." Trotz allem ist er aber immer noch optimistisch: "Wir haben die Qualität mit den letzten sieben Mannschaften in der Tabelle mitzuhalten. Diese Qualität müssen wir aber bald auf den Platz bringen."

Autor: Nico Jung

Mehr zum Thema

Kommentieren