Die eigenen Hausaufgaben erledigt, die Konkurrenz hat gepatzt - besser hätte das Wochenende für den ASV Mettmann nicht laufen können.

ASV Mettmann

Kirschner erfreut über perfektes Wochenende

Hendrik Niebuhr
09. November 2015, 19:07 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Die eigenen Hausaufgaben erledigt, die Konkurrenz hat gepatzt - besser hätte das Wochenende für den ASV Mettmann nicht laufen können.

Durch den 3:2-Erfolg bei Union Velbert festigte die Mannschaft von Michael Kirschner die Tabellenführung in der Bezirksliga 2 Niederrhein und baute diese sogar aus. Denn während sich BW Mintard und der SV Burgaltendorf gegenseitig die Punkte klauten, kam der FSV Vohwinkel nicht über ein überraschendes 2:2 bei der SpVgg Steele hinaus.

"Das Wochenende ist natürlich perfekt verlaufen für den ASV Mettmann", freute sich auch Kirschner darüber, dass seine Mannschaft nun einen Vier-Punkte-Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Burgaltendorf aufweist. Zumal der ASV mit dem Sieg gegen den Landesliga-Absteiger Velbert einen weiteren potenziellen Aufstiegskandidaten wohl endgültig aus dem Meisterschaftsrennen genommen hat.

Dabei sah es zunächst danach aus, als ob die Mettmaner die erste Saisonniederlage kassieren würden. Mit personellen Problemen vor allem in der Defensive angereist, lag die Kirschner-Elf schon nach 40 Sekunden zurück, als Velbert einen schlechten Querpass abfing und [person=31404]Ibrahim Azemi[/person] zum 1:0 traf. Es sollte nicht der letzte individuelle Fehler von Mettmann bleiben, denn nach einer halben Stunde leistete sich ASV-Keeper Semih Derbahat einen folgenschweren Bock, sodass [person=14050]Mustafa Alkan[/person] nur noch zum 2:0 einschieben musste. "Wir haben zwei Gastgeschenke verteilt", berichtete Kirschner, dass Union gar nicht viel investieren musste.

Doch der Spitzenreiter, der bisher eine nahezu perfekte Saison spielt, schüttelte sich einmal kurz und fing sich danach schnell. [person=19463]Phil Eilenberger[/person] besorgte noch vor dem Seitenwechsel den Anschlusstreffer, im zweiten Abschnitt stellte Kirschner auf Dreierkette um, brachte einen zweiten Stürmer und kam so zum Erfolg. [person=20956]Deniz Gözen[/person] und Torjäger [person=26962]Frederic Lühr[/person] sicherten den letztlich nicht unverdienten Sieg. "Ich muss der Mannschaft ein Riesen-Kompliment machen", freute sich der Mettmaner Linienchef.

Gerade im Hinblick auf die kommenden drei Spiele gegen die direkte Konkurrenz aus Mintard, Burgaltendorf und Vohwinkel, war der Sieg für Mettmann immens wichtig: "Wir können jetzt entspannter in die nächsten Highlightspiele geben, dürfen uns dabei aber nicht zurücklehnen. Alle Mannschaften da oben haben eine hohe Qualität und es wird immer auf die Tagesform ankommen", weiß Kirschner, dass er die Konzentration hochhalten muss.

Autor: Hendrik Niebuhr

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren