Luis Figo hat seinem Verein Real Madrid angeboten, den Klub zu verlassen.

Figo denkt an Abschied von Real Madrid

ds
21. April 2005, 15:46 Uhr

Luis Figo hat seinem Verein Real Madrid angeboten, den Klub zu verlassen. "Ich bin kein Fußballer für die letzten zehn Minuten", sagte der Portugiese. Zuletzt kam der Vize-Europameister bei Real nur zu Kurzeinsätzen.

Mittelfeldstar Luis Figo will sich beim spanischen Rekordmeister Real Madrid nicht mit einem Platz auf der Ersatzbank zufrieden geben und hat seinem Klub einen Wechsel angeboten. "Ich glaube, dass ich dem Klub weiterhin helfen kann. Wenn nicht, dann möchte ich hier kein Störfaktor sein", erklärte der 32-jährige Portugiese bei einer Pressekonferenz nach dem Real-Training. "Ich bin kein Fußballer für die letzten zehn Minuten", stellte Figo fest. Unter Trainer Wanderley Luxemburgo war der Vize-Europameister zuletzt mehrfach erst kurz vor Ende der Spiele eingewechselt worden.

Auch eine Trennung von den "Königlichen" ist für Figo, der in der spanischen Hauptstadt rund sechs Millionen Euro netto verdienen soll, denkbar. "Ich habe einen Vertrag bis 2006, sollte der Klub anders denken, müssen wir reden", sagte Figo. In den letzten Wochen hatten der FC Sao Paulo, sein Heimatklub Sporting Lissabon und Vereine aus dem arabischen Raum Interesse an einer Verpflichtung des Ausnahmespielers bekundet. Sein persönlicher Traum wäre es nach eigenem Bekunden allerdings, "einmal in der englischen Premier League" zu spielen.

Autor: ds

Kommentieren