Am Sonntag um 14:30 Uhr empfängt der VfB Homberg den VSF Amern. Um den Kontakt zur Spitzengruppe zu behalten, brauchen die Duisburger einen Sieg.

VfB Homberg

Demütig auch gegen Amern

Nico Jung
06. November 2015, 17:07 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Am Sonntag um 14:30 Uhr empfängt der VfB Homberg den VSF Amern. Um den Kontakt zur Spitzengruppe zu behalten, brauchen die Duisburger einen Sieg.

Trainer Stefan Janßen will sich aber nicht die Favoritenrolle zuschieben lassen, dafür sei die Liga zu ausgeglichen: "In dieser Liga kann keiner sagen, wer der Favorit ist. Wir haben nämlich auch schon gegen vermeintlich schwächere Teams als Amern verloren." Nach zuletzt sechs Spielen ohne Niederlage hat sich sein Team wieder an die Spitzengruppe herangekämpft, weshalb seine Spieler am spielfreien Wochenende auch trainingsfrei bekommen haben: "Das heißt aber für einen Leistungssportler, dass er einen Trainingsplan bekommt, den er abarbeiten muss."

Von der Erfolgsserie will sich der Coach nicht blenden lassen: "Vor ein paar Wochen standen wir noch im Tabellenkeller, deshalb weiß ich, wie schnell das gehen kann, und gehe jeden Gegner mit viel Demut an. In dieser Liga müssen wir uns auf jeden Gegner hundertprozentig fokussieren und vorbereiten. Dafür kenne ich die Liga lange genug."

Trotzdem könnten die nächsten Spiele nach dem Geschmack von Janßen so weiterlaufen. Dazu müsse sein Team aber "von Spiel zu Spiel denken". Mit Blick auf sein Personal hat er erfreuliche Nachrichten: Abwehrspieler [person=8502]Cengizhan Erbay[/person] konnte nach seiner Schulterverletzung wieder am Mannschaftstraining teilnehmen, spielt für Sonntag aber noch keine Rolle. "Ansonsten ist die ganze Kapelle an Bord", kann Janßen sich über einen vollen Kader freuen.

Autor: Nico Jung

Mehr zum Thema

Kommentieren